16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Die Konzerngesellschaften setzen sich mit den Folgen des demographischen Wandels auseinander und sind sich der Bedeutung lebenslangen Lernens und der persönlichen Weiterentwicklung der Beschäftigten bewusst. Die Definition konkreter Zielsetzungen mit Blick auf die Qualifizierung und Förderung der Mitarbeitenden obliegt den Konzerngesellschaften.

Die Stadtwerke Köln setzen auf die Ausbildung junger Menschen und sprechen schon seit Jahren junge Menschen gezielt an, um sie für die Berufe etwa im IT- oder technischen Bereich zu begeistern, sie über ihre Ausbildungsangebote zu informieren und Hilfestellung bei der Berufsorientierung zu bieten. Dabei beschränkt sich die Ausbildung nicht allein auf die Vermittlung von Fachwissen, vielmehr sollen die Auszubildenden durch die Übernahme sozialer Verantwortung im beruflichen Alltag auch praktische Erfahrungen sammeln.

Die SWK-Unternehmen investieren in die Weiterentwicklung ihrer Mitarbeitenden. Sie bieten vielfältige Weiterbildungs- und Trainee-Programme, fördern berufsbegleitende Studiengänge oder bieten spezielle Programme oder Workshops für die Entwicklung von Führungskräften an. Dass diese Angebote durch die Mitarbeitenden gut angenommen werden, sieht man am Beispiel der AWB, bei der im Jahr 2020 63 % der Beschäftigten eine Weiterbildungsmaßnahme über mindestens einen Arbeitstag in Anspruch genommen haben. Darüber hinaus gibt es eine Förderung speziell für junge Frauen im Rahmen von Cross-Mentoring-Programmen, die teilweise bereits seit 2013 in den Unternehmen durchgeführt werden.

Das Bemühen der Unternehmen des Stadtwerke Köln Konzerns um attraktive und sichere Arbeitsplätze macht sich bezahlt: Mehr als zwei Drittel der Mitarbeitenden sind seit mehr als sechs Jahren bei ihrem Arbeitgeber beschäftigt und tragen mit ihrem Wissen, ihrer Professionalität und Erfahrungsreichtum zum unternehmerischen Erfolg ihres Unternehmens bei.

Aus der Geschäftstätigkeit resultierende Risiken auf die Arbeitnehmerrechte konnten nicht identifiziert werden und sind daher im Risikomanagementbericht des Berichtsjahres nicht enthalten.

Weitere Informationen zur Qualifizierung erhalten Sie im Nachhaltigkeitsbericht 2020 (S. 76-78) unter: https://www.stadtwerkekoeln.de/fileadmin/_media/Nachhaltigkeit/Einzeln_Gesellschaften/01_SWK_Nachhaltigkeitsbericht_2020_gesamt-sept21.pdf