16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Es besteht eine aus der Unternehmensstrategie abgeleitete Personalstrategie. In der Startstrategie dominieren Themen, die im allgemeinen der Personalverwaltung zugerechnet werden, während das Personalmanagement in der Anfangsphase noch nicht die auf Dauer angestrebte Dimension aufweist. Hier gibt aber diese Strategie bereits einen perspektivischen Ausblick.

Die Personalstrategie dient neben unseren genossenschaftlichen Werten als Leitlinie für das Personalmanagement und Personalführung.

Wir sehen die Personalführung als einen wesentlichen Erfolgsfaktor an. Deshalb wollen wir perspektivisch die Mitarbeiterführung der Bereichs-, Regionalmarkt- und Teamleiter unterstützen. Dabei ist an eine Begleitung der Führungskräfte gedacht, um die Führungsarbeit zu unterstützen und zu verstärken. Die Konzeption dafür wollen wir im Zeitraum 2018/2019 entwickeln.

Wir streben eine bedarfs- und aufgabenorientierte Personalentwicklung an. Wir sehen hier zwei wesentliche Ausprägungen:

Über die Ausbildung bzw. das Verbundstudium wollen wir die Basis dafür schaffen, dass wir unseren Personalbedarf im Wesentlichen aus den eigenen Reihen decken können. Verbundstudienplätze stellen wir im Bankbereich in Deutschland zur Verfügung. Ausbildungsplätze sowohl im Bankbereich in Deutschland als auch im Bereich des Warengeschäfts. In der Tschechischen Republik gibt es keine duale Ausbildung, so dass wir hier nicht darauf zurückgreifen können.

Mit einer gezielten Fortbildung wollen wir sowohl die allgemeine als auch die tätigkeitsspezifische Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter fördern. Dafür investieren wir mittels Zuschüssen in berufsbegleitende Maßnahmen ebenso wie in berufsintegrierte Schulungsmaßnahmen. Neben einer sogenannten aufstiegsbezogenen Fortbildung legen wir Wert darauf, dass das Wissen und die Fertigkeiten der Mitarbeiter aktuell sind.

Unser Ziel ist es, die guten Mitarbeiter an uns zu binden. Dazu wurde im Sozialkatalog ein Bündel an zeitgemäßen Leistungen vorgesehen. Ferner gehören dazu auch Maßnahmen des Gesundheitsmanagements. Hier wollen wir unser Augenmerk darauflegen, dass die Maßnahmen zum einen für die Gesundheitsförderung geeignet, zum anderen aber auch von den Mitarbeitern akzeptiert und angenommen werden. Nur so können die Konzepte Wirkung entfalten. Die finale Umsetzung des Sozialkatalogs soll in 2018 erfolgen. Die Maßnahmen im Gesundheitsmanagement sind für 2018/2019 vorgesehen.