16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Die Geschäftsführung gewährt den Mitarbeitern der Leicher Engineering Möglichkeiten sich fachlich und persönlich während ihres gesamten Berufslebens zu qualifizieren.

Es werden Ausbildungsplätze angeboten, Mitarbeitern berufsbegleitende Fortbildungen ermöglicht und allen Mitarbeitern altersgerechte Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten. Das lebenslange Lernen der Mitarbeiter wird stetig gefördert. Die entsprechenden Qualifizierungsmaßnahmen stimmen die Mitarbeiter mit der Geschäftsführung ab.
Die Kosten werden von dem Unternehmen getragen.
Die fachliche Qualifizierung sichert den Erhalt der Berufsfähigkeit der Mitarbeiter. Die Anzahl der Weiterbildungstage stimmen mit der Zielsetzung überein. (online Veranstaltungen aufgrund der Pandemie) Ist-Wert: Weiterbildungstage je Mitarbeiter > 2 Tage
Der Ausbau des Gesundheitsmanagements wurde weiter gefördert. (Krisenstab; Betriebliche Regelungen zum Umgang mit Covid-19; IT-Ausstattung auch fürs Home Office)

Es sind keine weiteren wesentlichen Risiken aus der Geschäftstätigkeit bekannt, die sich nicht allgemein für alle Handelsunternehmen aus ihrer Geschäftstätigkeit ergeben.

Aufgrund der Pandemie konnten allerdings eine Ziele in Bezug auf die Weiterbildung von Mitarbeitern nicht stattfinden (bspw. Bildungsreisen zu Herstellbetrieben in Italien; each one teach one Konzept nur digital möglich; recruiting onboarding nur remote)

Die Ausbilungdsquote wurde auf einem stabilen Niveau gehalten.