15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Chancengleichheit spielt in unseren Beratungsmandaten in der Regel nur eine untergeordnete Rolle. Wir sind jedoch grundsätzlich darauf bedacht, auf mögliche Diskriminierungen hinzuweisen.
Im triple innova-Team hat jedes Mitglied seine spezifischen Stärken, in menschlicher und fachlicher Hinsicht. Für den Projekteinsatz wird dies respektiert. triple innova kommt durch flexible und eigenverantwortlich planbare Arbeitszeiten den Bedürfnissen der Teammitglieder nach. Wir nutzen die positiven Effekte unserer Flexibilität: So finden zum Beispiel Besprechungen im Büro bei Bedarf nur kurz und pragmatisch statt, um dabei Kinder zu betreuen. Arbeiten im Homeoffice ist selbstverständlich. Termine werden so gelegt, dass sie mit Zugfahrplänen entspannt kompatibel sind.
Die Bürogemeinschaft sorgt für eine durchgehende Grundversorgung mit praktischen Dingen und für persönlichen Austausch, je nach Wunsch und Bedarf.
Durch Projektarbeit und unterschiedliche Projektlaufzeiten kann es zu stark schwankenden Arbeitseinsätzen kommen. Nachhaltigkeitsbezogene Arbeit wird auch in Unternehmen nicht immer so hoch bewertet wie andere Arbeit, und der von uns geleistete Aufwand spiegelt sich nicht immer in der Bezahlung der Mandate nieder. Da wir inhaltlich getrieben und interessiert sind, müssen wir das in Kauf nehmen. Ziele in diesem Bereich zu verwirklichen, ist aus unserer Sicht derzeit realistischerweise nicht möglich.