15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Neben der Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen (z. B. AGG) wurden über die Manteltarifverträge sowie die ergänzenden Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen Prozesse zur Chancengleichheit, zum Gesundheitsschutz, zu angemessener Bezahlung sowie zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, zu flexibler Arbeitszeit und flexiblem Arbeitsort sowie zur Integration von schwerbehinderten Menschen der verschiedenen Gesellschaften im Vivawest-Konzern implementiert. So sind in den Manteltarifverträgen Regelungen zur Teilzeitarbeit und zur Chancengleichheit (zur Gleichbehandlung von Männern und Frauen) enthalten. In den Entgelttarifverträgen werden das monatliche Arbeitseinkommen, die variable Vergütung, die Entgeltgruppen, die Tätigkeitsbeschreibungen zu den Entgeltgruppen, die verbindliche Vereinbarung von Zielen für bestimmte Entgeltgruppen (Zielerreichungsgrad mit anteiliger Auswirkung auf die variable Vergütung) sowie die Ausbildungsvergütung geregelt.

Der „VIVAWEST-Verhaltenskodex für Geschäftsverkehr, Ethik und Compliance“ fasst die wichtigsten Grundsätze und Normen für ein rechtmäßiges Verhalten zusammen, denen alle Mitarbeiter verpflichtet sind. Dazu zählen auch die Gleichbehandlung und der faire Umgang miteinander.