15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Für ZECH Sicherheitstechnik sind die Mitarbeiter die zentrale Basis für den unternehmerischen Erfolg.  

Das Unternehmen fördert flexible Arbeitszeitmodelle sowie Freiheiten in der Gestaltung von Eltern- und Pflegezeiten. Auch Vorgaben für mobiles Arbeiten wurden eigens in einer Betriebsvereinbarung verankert. Wir pflegen eine offene Unternehmenskultur und fordern diese auch ein. Jede Vielfalt wird ausdrücklich begrüßt. Das Unternehmen legt großen Wert auf Chancengleichheit und Entwicklungsmöglichkeiten für alle Mitarbeiter.

Es gibt hierzu noch keine konkrete Zielsetzung bzw. einen Zeitpunkt der Zielerreichung. Im Rahmen der Erarbeitung der Nachhaltigkeits-strategie wird dieses Thema bearbeitet.

Daneben verurteilt die ZECH Sicherheitstechnik jede Form der Diskriminierung und dokumentiert diesen Wertekanon auch im Rahmen des Code of Conducts. Das interne Compliance-Management wirkt auch hier vorbeugend. Diverse Schulungen stellen sicher, dass der hohe Anspruch, den ZECH Sicherheitstechnik an die Führungskräfte hat, auch umgesetzt wird. Ansprechpartner sind hier der Compliance-Beauftragte oder der zuständige Betriebsrat. ZECH Sicherheitstechnik zahlt ihren Mitarbeitern marktgerechte, leistungsgerechte und attraktive Vergütungen. Dazu gehören auch Zusatzzahlungen, Bonusvereinbarungen und Spesenregelungen.

Im Rahmen einer detaillierten Gesundheits- und Sicherheitsanalyse werden Gefährdungsbeurteilungen einzelner Arbeitsbereiche und Tätigkeiten durchgeführt, um entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter abzuleiten. Regelmäßig finden darüber hinaus Schulungen und Unterweisungen für die Themen Arbeits- und Gesundheitsschutz und Begehungen der Standorte sowie der Baustellen statt. Ein Arbeitsschutzausschuss trifft sich mindestens viermal im Jahr.

Unternehmensweite vertragliche Vereinbarungen mit dem arbeitsmedizinischen Dienst stellen Gesundheitsuntersuchungen für alle Mitarbeiter je nach Tätigkeit sicher. Im Rahmen des Qualitätsmanagements des Unternehmens sind darüber hinaus Richtlinien und Empfehlungen zu Verhaltensweisen betreffend die Arbeitssicherheit schriftlich festgehalten. Alle Mitarbeiter werden über die Inhalte dieser Richtlinien informiert. Wichtige Dokumente, Anweisungen und Checklisten liegen im Intranet des Unternehmens ab und sind allen Mitarbeitern zugänglich.

Es gibt hierzu noch keine konkrete Zielsetzung bzw. einen Zeitpunkt der Zielerreichung. Im Rahmen der Erarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie wird dieses Thema bearbeitet.