15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Alle Menschen werden bei haprotec gleich behandelt. Es werden keine Unterschiede in Bezug auf Alter, ethnischer Herkunft und Nationalität, Geschlecht, Behinderung, Religion und Weltanschauung oder sexueller Orientierung und Identtiät  gemacht. 

haprotec bietet ein Arbeitsumfeld zu schaffen, was ein besonderes Augenmerk auf die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie legt, sowie auf die persönliche Entwicklung eines jeden einzelnen Mitarbeiters. Hierfür wurde das haprotec Balance Concept (hbc) entwickelt. Das haprotec Balance Concept fördert vor allem die Bereiche felxibles Arbeiten und persönliche Entwicklung. Es ist ein ausgewiesenes Ziel dieses Konzept stetig weiterzuentwickeln.

Um flexibles Arbeiten zu ermöglichen hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit zu Gleitzeit, es werden Kosten für Kinderbetreuung übernommen, Teilzeit-Modelle für alle Unternehmensbereiche angeboten und das mobile Arbeiten im Home-Office gefördert. Es ist das ausgewiesene Ziel mittelfristig alle PC-Arbeitsplätze in hybride Arbeitsplätze zu entwickeln, was ein flexibles Wechseln zwischen Unternehmen und Home-Office ermöglicht.

Um die persönliche Entwicklung zu sträken setzen wir vor allem auf Weiterbildungsmöglichkeiten, berufsbegleitende Studiengänge, Modelle für Quereinsteiger und die Mitgestaltung der eigenen Arbeitsplätze.

Um das Gemeinschaftsgefühlt zu stärken werden Sommer- und Weihnachtsfeiern, sowie gemeinsame Wanderungen, Grillfeste, Sportveranstaltungen und Ausflüge besucht oder organisiert.

Um dem Fachkräftemangel in Deutschland entegenzuwirken entwickelt haprotec derzeit ein Konzept um Bewerber aus EU- & Nicht-EU-Ländern erfolgreich zu beschäftigen. Es ist das Ziel bis Ende 2023 ein Konzept zu erarbeiten um Menschen mit sprachlichen Barieren erfolgreich ins Unternehmen zu integrieren. Bisher ist dies noch nicht notwendig gewesen.