15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Wir setzen uns aktiv für Chancengleichheit und Vielfalt ein und orientieren uns hierbei am allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz.

So dulden wir bei Barnhouse in keiner Weise Ungleichbehandlung, Diskriminierung, Belästigung oder Mobbing auf Grund von Hautfarbe, ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderungen, Alter, Schwangerschaft, Familienverhältnisse, sozialem Hintergrund oder sexueller Identität. Es wurde eine Beschwerdestelle im Unternehmen eingerichtet, welche Mitarbeiter bei ungerechter Behandlung anonym nutzen können. Individuelle Bedürfnisse werden geprüft und nach Möglichkeit umgesetzt. Einen systematischen Ansatz zur Förderung der Chancengleichheit und Vielfalt gibt es aufgrund der Firmengröße aktuell nicht. Hier wird eine Betrachtung von individuellen Bedürfnissen bevorzugt.

Insgesamt sind im Unternehmen aktuell 18 verschiedene Nationen vertreten. Der Frauenanteil befindet sich bei 42 %, wobei das Verhältnis zwischen Männern und Frauen in der Führungsebene bei 6:2 liegt. 

Für diesen Bereich haben wir uns folgende Ziele gesetzt:
- Teilnahme am Girls Day
- Schaffung eines Arbeitsplatzes für eine schwerbehinderte Person
- Erhöhung des Anteils an Frauen in der Produktion