15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Chancengerechtigkeit und Vielfalt
F&W hat mit Blick auf die Vielfalt seiner Klientinnen und Klienten bzw. Bewohnerinnen und Bewohner ein besonderes Interesse an der Vielfalt unter den Mitarbeitenden und deren Sensibilisierung für verschiedene Dimensionen von Diversität und Diskriminierung. Bei Neueinstellungen für entsprechende Positionen wird unter anderem auf interkulturelle Kompetenz und Mehrsprachigkeit geachtet. Diverse Fortbildungen thematisieren die besonderen Perspektiven und Bedarfe unterschiedlicher Personengruppen unter den Klientinnen und Klienten sowie Bewohnerinnen und Bewohnern und sensibilisieren für den eigenen Blick. Beschwerden dieser Personengruppen werden ernst genommen und nachverfolgt. Teams können bei Bedarf externe Supervision in Anspruch nehmen.   

In Bezug auf das Personal hat F&W erfolgreich das Ziel erreicht, Unterrepräsentanzen in den verschiedenen Führungsebenen auszugleichen sowie Frauen und Männern gleichermaßen Chancen in geschlechterspezifischen Berufen zu geben  (siehe dazu auch die Quoten unter dem Leistungsindikator GRI SRS-405-1: Diversität). F&W setzt sich für personelle Vielfalt und gegen Diskriminierungen am Arbeitsplatz ein. Da das gesetzte Ziel des Ausgleichs der Unterrepräsentanzen erreicht ist, gilt es nun, als aktuelles Ziel, diesen Stand aufrecht zu erhalten.  
Der Ausgleich der Unterrepräsentanzen wird mit den folgenden Maßnahmen gesichert:   
Für weitere Aspekte zum Thema Chancengleichheit vgl. Leistungsindikator GRI SRS-405-1: Diversität   

Für Geflüchtete, die bei F&W ein Dach über dem Kopf haben, gibt es ein vierstufiges Unterbringungssystem. Jede Stufe ermöglicht Integrationsschritte. Geflüchtete werden so im Rahmen ihrer Möglichkeiten auf das Ziel vorbereitet, eine Wohnung anzumieten und sich die Gepflogenheiten in Mehrfamilienhäusern anzueignen. Die folgenden vier Stufen stellen Unterbringungsformen dar:   
  1. Ankunftszentrum
  2. Erstaufnahme
  3. Wohnunterkunft
  4. Unterkunft mit Perspektive Wohnen   
Für obdachlose Menschen hat F&W spezielle Unterbringungsangebote, neben Übernachtungsstätten zum Beispiel Wohnprogramme für Frauen oder junge Erwachsene.   

Ein weiteres Geschäftsfeld ist die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen.

Hier bietet F&W verschiedene Betreuungssysteme und Unterstützungsformen an: 
 
  1. Besondere Wohnformen
  2. Ambulante Unterstützungsangebote, z. B. in Wohngemeinschaften oder eigenem Wohnraum     
  3. Gruppenangebote und Begleitung in Begegnungsstätten
  4. Tagesstrukturierende Angebote und Arbeitsangebote   
Alle Angebote haben eine starke sozialräumliche Ausrichtung und sind in den Regionen gut vernetzt. Die sozialräumlichen Angebote sind stark ausdifferenziert und umfassen die Lebensbereiche nachbarschaftliche Begegnung, Bildung, Kunst und Kultur, Sport und Natur. Vielfältige Kooperationen mit externen Partnerinnen und Partnern und eine große Anzahl ehrenamtlich Engagierter sichern weiterführende Unterstützung, bringen Normalität in den Alltag der Klientinnen und Klienten und leisten einen großen Beitrag zur Inklusion.   

Verschiedene Qualitätszirkel, Besprechungs- und Beteiligungsgremien sichern die kontinuierliche themenbezogene Partizipation von Klientinnen und Klienten. In der Kommunikation wird einfache und auch Leichte Sprache eingesetzt.   

Chancengerechtigkeit und Arbeitsbedingungen
Frauen und Männer werden, bezogen auf Gehalt und Karrieremöglichkeiten, gleichberechtigt behandelt. F&W vergütet auf der Grundlage des TV-AVH. Dieser setzt auf gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit unabhängig von Geschlecht, Herkunft etc. Im Vordergrund stehen Qualifikation und Erfahrungen für die jeweilige Lohngruppe und Entwicklungsstufe. Der Zugang zu den zu besetzenden Stellen erfolgt immer unter gleichzeitiger Ermutigung des jeweils unterrepräsentierten Geschlechts bezogen auf Fachrichtung und Hierarchieebene.   

F&W bietet allen Kolleginnen und Kollegen die Inanspruchnahme von Elternzeit und auf Wunsch die Rückkehr an denselben Arbeitsplatz. Außerdem können Mitarbeitende in Elternzeit an Fortbildungen für den Wiedereinstieg teilnehmen und werden über interne Stellenausschreibungen via E-Mail benachrichtigt.   

Für bestimmte Lebensphasen kommen flexible Arbeitszeitmodelle zum Tragen. Deshalb werden betriebliche Anforderungen und die je nach Lebensabschnitt individuellen Wünsche aufeinander abgestimmt. Flexible Arbeitszeitregelungen mit Jahresarbeitszeitkonten unterstützen die individuelle Lebensgestaltung zwischen Arbeitszeit und Privatleben.   

Während der Covid-19-Pandemie wurde die Kernarbeitszeit bei Arbeit in Gleitzeit aufgehoben. Im Rahmen einer Not-Dienstvereinbarung wurde mobiles Arbeiten unter festgelegten Rahmenbedingungen ermöglicht, um den Pandemie-bedingten Herausforderungen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu begegnen.   

Wenn es um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht, fallen bei F&W auch die Belange pflegender Angehöriger ins Gewicht. Eine Vielzahl von Mitarbeitenden stellt sich dieser zusätzlichen Herausforderung im Privatleben. F&W sensibilisiert Führungskräfte zum Thema „Pflegende Angehörige“, um über die Führungskräfte alle Mitarbeitenden in dieser schwierigen Lebenslage zu unterstützen. Mitarbeitende mit Familienangehörigen mit Pflegebedarf können eine Pflegezeit oder Familienpflegezeit nehmen. Darüber hinaus gibt es Unterstützung bei der Suche nach Beratung sowie Informationsveranstaltungen für betroffene Mitarbeitende.