15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Für den Konzern ist die Gleichbehandlung aller Beschäftigten unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion, Nationalität oder körperlichen Einschränkungen eine Selbstverständlichkeit. Gleiches gilt für die Behandlung von externen Bewerbungen. Die Anforderungen des Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes (AGG) werden umfassend erfüllt. So wird bspw. die Gleichstellungsbeauftragte in der Sparkasse im Rahmen ihrer Aufgaben aktiv eingebunden. Darüber hinaus werden alle Beschäftigten regelmäßig zu den Vorschriften des AGG geschult und dafür sensibilisiert.

Die Arbeitsbedingungen wie z.B. Gehaltsstruktur, Arbeitszeiten oder Urlaub werden in der Sparkasse durch den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes für den Bereich Sparkassen (TVöD-S) und bei der Weberbank durch den Tarifvertrag für das Private Bankgewerbe bestimmt. Zusätzlich haben die Mitarbeiter in der Sparkasse die Möglichkeit, neben der Tarifvergütung an einem leistungsbezogenen Vergütungssystem teilzuhaben.

Mit einer betrieblichen Altersversorgung bietet die Sparkasse ihren Mitarbeitern eine zusätzliche Absicherung für die Zukunft. Sie ist ein verlässlicher und verantwortungsbewusster Arbeitgeber. Jedes Jahr feiern zahlreiche Kollegen ihr 25- bzw. 40-jähriges Dienstjubiläum. Im Jahr 2020 hatten zum Beispiel 34 Mitarbeiter ihr 25-jähriges und 17 Mitarbeiter ihr 40-jähriges Dienstjubiläum.

Die Sparkasse unterstützt alle Berufseinsteiger, indem sie bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen diskriminierungsfrei berücksichtigt werden. Die unterschiedliche Herkunft und Mehrsprachigkeit von Auszubildenden und Mitarbeitern unterstützt die Beratung und Betreuung von fremdsprachigen Kunden.

Im Rahmen des Personalkonzeptes werden regelmäßig Schulungen mit den einzubeziehenden Gremien für Unterrichtungs-, Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte durchgeführt. Außerdem findet ein regelmäßiger Dialog zwischen Vorstand und Personalrat bzw. Betriebsrat statt. In der Sparkasse tauscht sich zusätzlich einmal monatlich die Personalleitung mit dem Personalrat aus.

Die Teilhabe am Berufsleben von Menschen mit Behinderung wird von der Sparkasse gefördert. Ein Schwerbehindertenvertreter nimmt im Interesse der schwerbehinderten Beschäftigten eine Vermittlungs-, Unterstützungs- und Beratungsfunktion ein.

Die Sparkasse unterstützt die Umsetzung des Gesetzes zur Gleichstellung von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst im Land Brandenburg (Landesgleichstellungsgesetz) und verpflichtet sich zu dessen Umsetzung. Hierzu wurde ein Gleichstellungsplan aufgestellt, der die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst bewerten soll. Der Gleichstellungsplan wird alle 2 Jahre überprüft. Darüber hinaus hat sich die Sparkasse vorgenommen, im kommenden Berichtsjahr eine Zielstellung für den Anteil an Frauen im Führungskreis 1 zu definieren. 

Die Sparkasse bietet flexible Arbeitszeitregelungen und Teilzeitarbeit, wodurch die Mitarbeiter den Grad ihres Engagements je nach Lebenssituation im Einklang mit den beruflichen Belangen frei wählen können. Außerdem bietet sie ihren Mitarbeitern unter Berücksichtigung der individuellen Lebenssituation Teilzeitvereinbarungen an, die über die Vorgaben des Teilzeit- und Befristungsgesetzes hinausgehen.

Weiterhin gibt es seit Jahren das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM), so dass Mitarbeiter nach schwerwiegenden Erkrankungen entsprechend ihrem jeweiligen Leistungsvermögen wieder in den Arbeitsalltag integriert werden können. Zunehmend an Bedeutung gewinnt die Unterstützung der Beschäftigten, die sich um die Pflege von älteren Angehörigen und / oder die Pflege von behinderten Familienangehörigen kümmern. So können sich Beschäftigte nach dem Pflegezeitgesetz und nach dem Familienpflegezeitgesetz bis zu sechs Monate beurlauben lassen.

Im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sind die Tätigkeiten vom Betriebsarzt (Grippeschutz, Augenuntersuchung) und der Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Gefährdungsbeurteilungen, Betriebsbegehungen) auf Prävention ausgerichtet. Da es sich um individuelle Angebote handelt, wird hier keine Zielerreichungsquote erhoben, sondern allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in entsprechendem Maße Hilfe angeboten. 

Nach regelmäßigen Begehungen der Arbeitsstätte der Mitarbeiter durch die Fachkräfte für Arbeitssicherheit werden bei Bedarf Maßnahmen getroffen, um die Arbeitsplätze optimal und gesundheitsfördernd zu gestalten. Hierzu gehören z. B. der Einsatz von höhenverstellbaren Tischen, die Kontrolle der geforderten Beleuchtungsstärken, Raumgrößen als auch der Einsatz von ergonomischen EDV-Tastaturen. Die Maßnahmen werden betriebsintern vom Arbeitsschutzausschuss koordiniert.

Eine familienfreundliche Personalpolitik und ein kollegiales Miteinander sind wichtige Anliegen für den Konzern. Insbesondere sollen für Mitarbeiter bessere Voraussetzungen geschaffen werden, um ihren Karriereweg mit den Anforderungen des Familienlebens in Einklang zu bringen.

Sowohl bei der Betreuung von Kindern als auch bei der Pflege von Angehörigen unterstützt der Konzern mit entsprechenden Informationen und Maßnahmen. Die dafür notwendigen Rahmenbedingungen schafft der Konzern durch flexible Arbeitszeitregelungen, Teilzeitarbeit, mobiles Arbeiten sowie durch finanzielle Unterstützung, z.B. bei der Kinderbetreuung für Mitarbeiter der Sparkasse. Ende 2020 betrug die Teilzeitquote (ohne Auszubildende) in der Sparkasse 38 % und die Quote der Mitarbeiter, die mobil arbeiteten, 42 %.

Die Sparkasse lässt ihre Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie seit Jahren von dritter, unabhängiger Seite überprüfen. Sie ist als familienfreundlicher Arbeitgeber seit 2011 nach dem Audit berufundfamilie zertifiziert und seitdem mehrfach rezertifiziert. 2020 wurde damit ein dauerhafter Status erreicht.