15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

EDEKA Nord steht für Vielfalt – nach innen und nach außen. Bei uns arbeiten Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammen, die hier Anerkennung, Wertschätzung und Förderung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung und sexueller Orientierung. Gegenseitiger Respekt und Gleichbehandlung werden bei uns gelebt. Gleichbehandlung bedeutet für uns auch, dass alle Arbeitnehmer:innen unabhängig vom Geschlecht für gleiche Arbeit gleich entlohnt werden. Zusätzlich möchten wir den Anteil der Frauen in Führungspositionen auf Geschäftsbereichs- und Abteilungsleiter:innenebene am Standort Neumünster bis 2025 von derzeit 33 % auf 38 % erhöhen.

Des Weiteren ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf von besonderer Bedeutung: Je nach Bedarf bieten wir an den einzelnen Standorten von EDEKA Nord passende, familienfreundliche Maßnahmen an. So besteht die Möglichkeit des Freizeitausgleichs für geleistete Überstunden und flexibler Arbeitszeiten durch ein Gleitzeit-Modell in der Verwaltung. Außerdem bieten wir eine Ferien- und Notfallbetreuung an.

Mobiles Arbeiten wird stark ausgeweitet, um auch flexiblere Arbeitszeitmodelle zu ermöglichen. Hierzu haben wir eine Betriebsvereinbarung im Herbst 2020 verabschiedet. So vielfältig wie die Mitarbeiter:innen ist auch das Engagement der selbstständigen Kaufleute bei EDEKA Nord: Ob in der Nachwuchsförderung, der Flüchtlingshilfe oder der Inklusion von Menschen mit Behinderung – gegenseitige Unterstützung und tatkräftige Hilfe sind zentrale Werte des genossenschaftlichen Gedankens. Die Förderung der Mitarbeiter:innen trägt zusätzlich dazu bei, unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen der Endverbraucher:innen gerecht werden zu können. Beispielsweise schult einer unserer Kaufleute seine Mitarbeiter:innen in Gebärdensprache.

Das Engagement unserer Kaufleute ihren Markt generationenfreundlich zu gestalten und somit älteren Generationen das Einkaufen zu erleichtern, wird vermehrt mit dem Qualitätszeichen „generationenfreundliches Einkaufen“ (www.generationenfreundliches-einkaufen.de) ausgezeichnet. Wir möchten gemeinsam die Einbeziehung der Wünsche aller Endverbraucher:innen und Mitarbeiter:innen weiterhin fördern.  

Ein wichtiges Konzept, das außerdem zur Inklusion beiträgt, ist das Stipendienprogramm bei EDEKA Nord: Seit 2012 fördern wir als Partner der Deutschlandstiftung Integration das Stipendien- und Mentorenprogramm GEH DEINEN WEG. Das Programm unterstützt die Stipendiat:innen mit Zuwanderungsgeschichte dabei, ihre berufliche Laufbahn weiter zu konkretisieren und angestrebte Ziele zu erreichen. Bei den verschiedenen Bausteinen des Programms, z. B. in Form von Workshops, steht die Weiterentwicklung der persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Vordergrund. Durch die Teilnahme an Veranstaltungen mit Entscheider:innen aus Politik und Wirtschaft können wichtige gesellschaftliche Kontakte geknüpft werden. Unser Ziel ist es, jährlich mindestens eine oder einen Teilnehmer:in bzw. Bewerber:in im Rahmen des Programms zu fördern. Auch einige selbstständige Einzelhändler:innen unterstützen in diesem Rahmen ihre Mitarbeiter:innen.

Mit der 2020 eingeführten EDEKA Nord-Nachhaltigkeitsstrategie hat sich EDEKA Nord erstmals ambitionierte Nachhaltigkeitsziele (siehe Kriterium drei "Ziele") gesetzt und diese in einer Strategie zusammengefasst und wird in Zukunft den Fortschritt berichten. Eine Berichterstattung über die Zielerreichung ist für die nächste Berichtsperiode geplant.