15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Die RETA orientiert sich am deutschen Tarif- und Arbeitsrecht. Leiharbeiter werden nur sporadisch und in äußerst geringem Umfang eingesetzt. 

In den Compliance-Grundsätzen der REMONDIS SE & Co. KG heißt es:

"Das Unternehmen fördert die Chancengleichheit und Gleichbehandlung von Arbeitnehmern und unterlässt jegliche Benachteiligung aus Gründen der Rasse oder der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität. Das Unternehmen rekrutiert und fördert seine Mitarbeiter ausschließlich auf der Grundlage von Qualifikation und beruflicher Leistung."

Diesem Grundsatz entspricht die RETA im konkreten Arbeitsalltag vollumfänglich.
In der Einkaufsrichtlinie der RETA sind gute und faire Beziehungen zu den Lieferanten explizit benannt.

Die Gleichstellung der Geschlechter ist bei der RETA eine Selbstverständlichkeit und kommt beispielsweise durch eine 50-prozentige Frauenquote in der zweiten Leitungsebene zum Ausdruck.

Die Mitarbeiter der RETA erhalten für den PC-Arbeitsplatz eine Lesebrille sowie eine Korrektionsschutzbrille für Tätigkeiten im Betrieb. Weiterhin wird der Impfstatus der Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen überprüft und erneuert.

Gesundheitsorientierung sowie mitarbeiterfreundliche Rahmenbedingungen werden im Arbeitsalltag gelebt und manifestieren sich weniger in Projekten und Angeboten, sondern vielmehr in einer gesundheitsförderlichen und familienfreundlichen Arbeitsatmosphäre.