15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Die angemessene Bezahlung der Mitarbeitenden ist durch den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes gegeben.

Es herrscht ein diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld. Die Maßnahmen zur Stadtsauberkeit mit gemeinsamen Aktionen von Langzeitarbeitslosen und Flüchtlingen sowie der mehrsprachige Flyer zur Abfallentsorgung dokumentieren die Philosophie des kulturellen Miteinanders deutlich.

Die HEB GmbH verfügt über eine Gleichstellungsbeauftragte.

Gesundheits- und Arbeitsschutz spielen eine große Rolle. Neben den gesetzlichen Bestimmungen im Bereich der Unfallverhütung gibt es auch freiwillige Programme wie etwa das Projekt "Gesund alt werden“.

Aspekte wie die faire Kommunikation im Unternehmen werden im Mitarbeiter-Magazin thematisiert. Es existieren "Grundsätze der Zusammenarbeit", die jeder Mitarbeitende bei Dienstantritt unterschreibt. Diese leiten zu einem höflichen und konstruktiven Umgang miteinander an (vgl. Leistungsindikator G4-56).

Die HEB GmbH offeriert Beschäftigungsmöglichkeiten für Geringqualifizierte.

Der Anteil von Frauen in Führungspositionen ist überdurchschnittlich hoch.

Flexible Arbeitszeitmodelle wie Gleitzeit und diverse Teilzeitmodelle fördern u.a. die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.