15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Für die Sparkasse als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut ist die Gleichbehandlung aller Beschäftigten unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion oder Nationalität eine Selbstverständlichkeit. Wir erfüllen die Anforderungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) umfassend und haben eine Gleichstellungsbeauftragte und eine Beschwerdestelle.

Auf Grundlage der geltenden tariflichen Bestimmungen des TVÖD werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die gleichen Tätigkeiten gleich vergütet. In 2017 wurden alle Stellen der Sparkasse Chemnitz durch eine interne Eingruppierungskommission bewertet. Durch die Schaffung neuer Stellen ist die Stellenbewertung ein ständiger Prozess, der durch die nunmehr dauerhaft etablierte Eingruppierungskommission sichergestellt wird. Im Rahmen der Entgelttransparenz werden somit Entgeltregelungen auf die Einhaltung des Gebotes der Entgeltgleichheit zwischen männlichen und weiblichen Kollegen überprüft.

Eine familienfreundliche Personalpolitik und ein kollegiales Miteinander sind wichtige Anliegen für uns. Wir möchten außerdem für Frauen bessere Voraussetzungen schaffen, um ihren Karriereweg mit den Anforderungen des Familienlebens in Einklang zu bringen. Ebenso wollen wir männliche Mitarbeiter ermutigen, Zeit mit der Familie zu verbringen. Auch die Pflege von Angehörigen fördern wir mit spezifischen Maßnahmen. Zu gesundheitlichen Maßnahmen haben wir bereits ausführlich unter Kriterium 14 berichtet.
 
Mit der Verabschiedung eines Frauenförderplans wird eine familienbewusste Personalpolitik in der Sparkasse Chemnitz verankert. Dieser Frauenförderplan hat zum Ziel, die gezielte berufliche Förderung von Frauen, insbesondere in Führungspositionen, zu erhöhen und Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu entwickeln. 

Als ein Entwicklungsfeld im Bereich der Gleichstellung sehen wir die Förderung von Frauen in Führungspositionen. Hierfür wurden in der Vergangenheit zwei Personalentwicklungsprogramme aufgelegt. Diese ermöglichen ausgewählten Mitarbeiterinnen, die Geschäftsleitereignung nach KWG zu erlangen oder perspektivisch in eine Führungsposition in der mittleren Führungsebene einzusteigen. Derzeit sind 33,8 % der Führungskräfte weiblich.

Variable Arbeitszeit, ein hoher Anteil an Teilzeitbeschäftigung (47 %) sowie Altersteilzeit sind moderne Arbeitszeitformen und machen das Berufsleben in der Sparkasse Chemnitz flexibel und planbarer. Auch mit der Möglichkeit im „home office“ zu arbeiten, reagiert die Sparkasse auf sich verändernde Arbeitswelten.

Die von uns errichtete Kindertagesstätte „Kita an der Sparkasse“ wird als kommunale Einrichtung auch durch die Kinder unserer Beschäftigten gern genutzt und trägt damit dem zunehmenden Bedarf an Betreuungsplätzen Rechnung.