15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Nachhaltigkeit im Bankbetrieb

Chancengerechtigkeit gehört zu den zentralen Grundsätzen der Steyler Ethik Bank. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, alle Mitarbeiter angemessen zu behandeln und zu fördern – ungeachtet der Herkunft, Hautfarbe, ihres Geschlechts, Alters oder körperlicher Einschränkungen.

Die Mitarbeiterzahl ist seit Gründung der Bank im Jahre 1964 in fast allen Jahren (mit Ausnahme des Jahres 2007) gestiegen. Erst in 2016 kam es zu einem leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Während des Geschäftsjahrs 2016 waren im Durchschnitt 27 Mitarbeiterinnen und 27 Mitarbeiter – insgesamt also 54 Mitarbeiter beschäftigt. Zum Stichtag beschäftigte die Bank – berechnet im Vollzeitäquivalent – 44 Mitarbeiter, davon 3 in Elternzeit. Teilzeitbeschäftigt waren zum Stichtag 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im engeren Sinne der Mitarbeiterführung ist eine Mitarbeiterin in einer Führungsposition. Im weiteren Sinne von Verantwortung und Zuständigkeit für geschäftsrelevante Bereiche sind drei Mitarbeiterinnen in einer so verstandenen Führungsposition. Von insgesamt neun Positionen in Leitungs- und Stabstellenfunktion ist somit ein Drittel mit Frauen besetzt. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit liegt bei 9,5 Jahren. Die Personalfluktuation ist seit Jahren äußerst gering.

Die Gleichstellung der Geschlechter kommt in dem äußerst ausgewogenen Verhältnis von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr gut zum Ausdruck. Gesetzliche Vorgaben durch das AGG werden selbstverständlich gewahrt, Ansprechpartnerin hierfür ist die Personalleiterin.

Das Thema Chancengerechtigkeit ist bei der Steyler Ethik Bank eingebettet in eine aktive Strategie als verantwortungsvoller Arbeitgeber. Bei den monetären Leistungen lehnen wir uns dem Tarif für das private Bankengewerbe an. Darüber hinaus unterscheidet die Steyler Ethik Bank nach den gesetzlich bzw. tariflich vorgeschriebenen Sozialleistungen (wie z.B. Unfallversicherung, Auslandsreisekranken-versicherung und Krankengeldzusatzversicherung) und den zusätzlich erbrachten freiwilligen Maßnahmen zur Wahrnehmung ihrer besonderen Sozialverantwortung gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Die freiwillige Sozialverantwortung umfasst drei Bereiche:

Wertschätzung
Das Verständnis und die grundlegenden Maßnahmen zur stetigen Verbesserung der gegenseitigen Wertschätzung sind niedergeschrieben in den „Leitlinien für christliche Berater/innen“, den „Leitlinien für die christliche Zusammenarbeit der Mitarbeiter/innen“ und in den „Leitlinien für christliches Führen“. Wichtige Grundlage eines funktionierenden Miteinanders und der Chancengerechtigkeit für alle ist eine gut funktionierende interne Kommunikation, sowohl zwischen der Geschäftsführung und den Mitarbeitern als auch zwischen den Mitarbeitern. Hierfür hat die Steyler Ethik Bank ein Kommunikationsteam eingerichtet, dieses ist zuständig für die einmal jährlich stattfindende Mitarbeiterversammlung ohne Geschäftsführung.

Zur Förderung des Miteinanders bietet die Steyler Ethik Bank ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einige Angebote mit besonderem Bezug zu dem Steyler Missionsauftrag. Darunter sind die christliche Weltanschauung und das christliche Menschenbild der Steyler Missionare zu verstehen. In ihrem eigenen Verständnis als christlicher Arbeitgeber bietet die Bank ihren Angestell-ten einmal monatlich die Teilnahme an einer Heiligen Messe während der Arbeitszeit sowie alle zwei Jahre dreitägige Mitarbeiterexerzitien. Ebenso haben die Steyler Mitarbeiter die Möglichkeit, eine Missionsreise in eines der über 70 Länder zu unternehmen und dort für ein paar Tage in einem Steyler Missionsprojekt mitzuarbeiten.

Familie und Beruf
Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf liegt der Steyler Ethik Bank besonders am Herzen. Sie bietet ihren Angestellten hierzu eine Vielzahl von Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, insbesondere von den Rückkehrern aus der Elternzeit wird dieses Angebot der Teilzeit in den unterschiedlichsten Zeitmodellen gerne in Anspruch genommen. Die Bank legt großen Wert auf ein aktives Kontakthalten während der Familienphase, hierzu gehören auch Einladungen zu diversen wichtigen Schulungen, Mitarbeiterversammlungen und Aktivitäten wie Betriebsausflug, Mitarbeiterexerzitien, Gesundheitstage und entsprechene Angebote.

Die Steyler Ethik Bank wird regional sehr positiv wahrgenommen mit ihren vielfältigen Aktivitäten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie ist Mitglied im Unternehmensnetzwerk Erfolgsfaktor Familie und Mitglied Netzwerk Familienbewusste Unternehmen Bonn/Rhein-Sieg. Hier finden regelmäßige Netzwerktreffen zu wichtigen Themen wie z.B. Familienpflege, mobile Arbeitsplätze statt.

Um Fach- und Führungskräfte zu halten oder für die Arbeit in unserem Hause zu begeistern sind Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Betreuung der Kinder von Vater oder Mutter, aber auch die Pflege von Angehörigen) und Beruf und Gesundheit sehr wichtige Themen im Personalmanagement.
(Elke Klein, Personalmanagerin)

Gesundheit und Beruf
Beim Thema Gesundheit unterstützt die Bank sportliche Aktivitäten und Aufklärungsarbeit für die persönliche Ernährungs- und Gesundheitsvorsorge. Bereits seit 2011 bietet die Steyler Ethik Bank ihren Angestellten unter dem Schlagwort „Firmenfitness“ eine finanzielle Unterstützung bei der Mitgliedschaft in einem Fitnessclub an. Mit dem nachhaltigen betrieblichen Gesundheitsmanagement startete die Steyler Bank am 23.9.2016 und zwar mit einem Gesundheitsnachmittag (statt Betriebsausflug auf Wunsch der Mitarbeiter) gemeinsam mit der Barmer GEK als unserem Kooperationspartner. Das Programm stand unter dem Motto: „Gesundheit ist ein hohes Gut, das wir zwar nicht ganz, aber sicherlich in Teilen selbst bestimmen können“. Allen Beteiligten wurde hier noch einmal mehr bewusst, dass Gesundheit eine wichtige Grundlage ist, um sich den immer anspruchsvolleren, persönlichen und beruflichen Herausforderungen stellen zu können.