15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Für uns ist es selbstverständlich, dass zu einem verantwortlichen und fairen Umgang mit unseren mehr als 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch eine angemessene Bezahlung gehört. Die Vergütung bei der BFS orientiert sich grundsätzlich an dem Mantel- und Gehaltstarifvertrag des Arbeitgeberverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e. V. (AVR). Die BFS nutzt auch für ihre Tarifmitarbeiter(innen) die Möglichkeit der leistungsorientierten Variabilisierung von Gehaltsanteilen, die eine freiwillige über die tariflich garantierten Gehaltszahlungen hinausgehende Arbeitgeberleistung darstellt (weitere Details zur Vergütungspolitik der BFS finden Sie im Offenlegungsbericht 2016 auf S. 65 ff.).

Auch bei steigender Unternehmensgröße ist uns ein familiäres, kollegiales Arbeitsklima bei hoher Arbeitsplatzsicherheit wichtig. Wir wissen um die verschiedenen Lebenssituationen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und versuchen, diesen in unseren Leistungen gerecht zu werden: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist ein strategisches Ziel unseres Personalmanagements, dem wir durch verschiedene Teilzeitmodelle, flexible Arbeitszeiten, Vertrauensarbeitszeit sowie die Freistellung in familiären Ausnahmesituationen gerecht werden. Um hier noch weiter auf die Situationen unserer Arbeitnehmer eingehen zu können, ist das Angebot einer bundesweiten Kinderbetreuung für Notfälle geplant.

Als Ergebnis aus der Wesentlichkeitsanalyse wird sich die BFS strategisch mit dem Thema Diversity verstärkt beschäftigten.