15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Unternehmen unterliegen nicht nur in ihren Zielmärkten einem ständigen Wandel, dieser geht einher mit der Veränderung der Gesellschaft im Ganzen. Dies hat VÖB-Service bereits früh erkannt und treibt die Weiterentwicklung des Selbstverständnisses als „attraktiver Arbeitgeber“ gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern voran.

VÖB-Service bietet den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern faire Arbeitsbedingungen sowie ein leistungsgerechtes Vergütungssystem. Leistungsorientierte Vergütung, flexible Arbeitszeitmodelle, Lösungen zu mobilem Arbeiten, umfangreiche Sozialleistungen sowie kontinuierliche Aus- und Weiterbildung sind eine Selbstverständlichkeit. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in aller Regel in unbefristeten Festanstellungen tätig. Neben einem fairen Grundgehalt sind leistungsbezogene Zulagen sowie eine Beteiligung am Abteilungsgewinn möglich. Die Frauenquote bei VÖB-Service betrug im Berichtsjahr 54,64 %.

Zusätzlich zeichnet sich VÖB-Service durch sichere Arbeitsplätze, das persönliche Umfeld, den achtsamen Umgang untereinander sowie ein modernes und zeitgemäßes Arbeiten, zum Beispiel
durch agile Methoden in der Anwendungsentwicklung und im Projektmanagement, aus. Gemeinsame Firmenläufe, Sommer- und Weihnachtsfeste sowie Klausurtagungen mit der gesamten Belegschaft und das hauseigene Mitarbeiter- und Gästerestaurant tragen ergänzend zu einem guten Arbeitsklima bei.

Die Verantwortung gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist allgegenwärtig. Interne Arbeitskreise, wie die Leitbildgruppe, das Ideenmanagement oder die Konfliktgruppe bieten die Möglichkeit des direkten Einflusses auf die zukünftige Entwicklung des Arbeitsumfeldes und die Unternehmensgestaltung.

Als Arbeitgeber kennen wir die aktuelle Gesetzgebung zu Diskriminierung und Gleichbehandlung und kommen unserer gesetzlichen Verpflichtung, dass sog. Benachteiligungsverbot umzusetzen, selbstverständlich nach. Im Hause existiert eine Gleichstellungsbeauftragte.

Bei uns wird jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin auf Basis seiner / ihrer Möglichkeiten und Potenziale individuell gefördert. Dabei wird nicht auf Geschlecht, Alter, ethnische Herkunft, Rasse, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexuelle Identität oder eventuelle Beeinträchtigungen geschaut.