15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Der Anteil der Frauen in Führungspositionen der Bank beträgt aktuell 17 %, im Aufsichtsrat beträgt die Quote der weiblichen Mandatsträger 37,5%. Im höchsten beschlussfassenden Organ der Bank, der Vertreterversammlung, beträgt die Quote der Vertreterinnen 36,7%.

Unsere Mitarbeiter werden tariflich vergütet. Dadurch ist sichergestellt, dass es keine signifikanten Gehaltsunterschiede in gleichartigen Positionen gibt. Bestehende Gehaltsunterschiede basieren geschlechtsunabhängig ggf. darauf, dass unterschiedliche Stellen mit unterschiedlichen Anforderungen und Qualifikationen verbunden sind, die entsprechend anders gehaltlich eingestuft sind.

Verschiedene Arbeitszeitmodelle wie z.B. Vollzeit (109 Mitarbeiter), Teilzeit (57 Mitarbeiter), Home Office Möglichkeiten (10 Mitarbeiter) und Sabbatical (23 MA) ermöglichen es uns, auf die individuelle Situation unserer Mitarbeiter einzugehen. Auch die Förderung der Familien ist uns wichtig. 2016 waren z.B. 20 % der Personen in Elternzeit männliche Kollegen.

Die Volksbank Lübeck eG sieht sich in der Verantwortung, als attraktiver Arbeitgeber und darüber hinaus als verantwortlicher Partner auf alle gesellschaftspolitischen Entwicklungen adäquat zu reagieren. So absolviert seit August 2016 ein afghanischer Flüchtling eine Ausbildung zum Bankkaufmann während zeitgleich 2 junge Mütter neben der Betreuung ihres Nachwuchses eine Teilzeitausbildung im gleichen Berufsbild durchlaufen.

Für ausreichende Arbeitssicherheit sorgen an jedem Filialstandort ausgebildete Ersthelfer, welche alle 2 Jahre eine Erste-Hilfe-Schulung erhalten. Ebenso werden unsere technischen Geräte auf Arbeitssicherheit kontrolliert. Die Kosten für Arbeitssicherheit in 2016 betrugen knapp 5000,00 EUR sowie etwa 200 Arbeitsstunden (für Schulungen der Mitarbeiter, und Arbeit im Bereich Arbeitssicherheit). Viele feste Arbeitsplätze der Mitarbeiter werden ergonomisch eingestellt. Die Kosten hierzu wurden noch nicht berücksichtigt, sie werden die o.g. Summe deutlich erhöhen.

Diskriminierungsfälle sind in der Volksbank Lübeck eG bisher nicht bekannt. Abhilfemaßnahmen waren deshalb nicht nötig. Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern wird versucht, den Wünschen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach individuellen Arbeitszeitmodellen weitestgehend gerecht zu werden. Seit 2015 wird darüber hinaus eine Ferienbetreuung für Kinder angeboten. Weitere Angebote zur Flexibilisierung der Arbeitsumgebung, wie die Schaffung von mobilen Arbeitsplätzen, sind in der Testphase. Des Weiteren wurde ein Multifunktionsraum eingerichtet, der die Möglichkeit bietet, die Betreuung der Kinder auch innerhalb der Bank zu ermöglichen.

Auf die demografische Entwicklung reagiert die Volksbank Lübeck in vielfältiger Weise. Das Durchschnittsalter der Kolleginnen und Kollegen liegt (ohne Berücksichtigung von Auszubildenden) bei knapp 45 Jahren, die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit bei 17 Jahren. Das Thema Weiterbildung sowie interner Wissenstransfer genießt bei der Bank einen hohen Stellenwert. Denn daraus ergibt sich die Chance, zum einen Wissen an die jüngere Generation weiterzugeben und zeitgleich von der jüngeren Generation neue Themen zu lernen. Zeitgleich gewinnt das Thema Work-Life-Balance auch vor dem Hintergrund demografischen Wandels für die Volksbank Lübeck weiterhin an Bedeutung.