15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf
Als familienfreundliches Unternehmen stellt Randstad Strukturen bereit, die interne und überbetriebliche Mitarbeiter:innen unterstützen, Beruf und Familie in Einklang zu bringen. Randstad bietet finanzielle Unterstützung, ermöglicht zeitliche Flexibilität und ist offen für individuelle Lösungen.
Während der Elternzeit pflegt Randstad den Kontakt und festigt die Bindung zwischen Unternehmen und Mitarbeiter:innen. Randstad ist es ein besonderes Anliegen, dass Mitarbeiter:innen nach der Elternzeit wieder motiviert und ausgeglichen in den Berufsalltag einsteigen. Um sie darin zu unterstützen, bietet Randstad individuelle Arbeitszeitlösungen an. Derzeit nutzen 25,7% der internen Beschäftigten die von Randstad angebotenen Teilzeitangebote. Die Arbeitszeit in den Teilzeitmodellen variiert zwischen 8 und 35 Wochenstunden, entsprechend der Mitarbeiter:innen-Bedürfnisse. Je nach Art der Tätigkeit ermöglicht Randstad den internen Mitarbeiter:innen flexible Arbeitsmodelle: Arbeit von Zuhause oder in einer nahe gelegenen Niederlassung. Das flexible Arbeiten, bzw. Home Office wird von 30% aller Mitarbeiter:innen in Anspruch genommen.Damit der Nachwuchs der Mitarbeiter:innen während der Arbeitszeit gut versorgt ist, beteiligt sich Randstad an den Betreuungskosten für nichtschulpflichtige Kinder.Karriere und Familie dürfen sich nicht ausschließen. Deshalb gibt es bei Randstad spezielle Teilzeitregelungen für Führungskräfte, die mindestens 30 Wochenstunden umfassen. Eine verantwortungsvolle Tätigkeit als Führungskraft und Freiräume für die Familie lassen sich bei Randstad auf diese Weise gut vereinbaren.Der Frauenanteil im internen Bereich ist mit 64% im Jahr 2020 hoch, bei den Mitarbeiter:innen im Kundeneinsatz dagegen aufgrund der überwiegenden Einsätzen in Lager- und Produktionsbereichen, bei 29% deutlich geringer. 

Das Unternehmen ist Mitglied bei der Charta Pflege und Beruf. In diesem Netzwerk tauschen sich über 200 Unternehmen, Behörden, Gemeinden, Institutionen und Hochschulen zum Thema Beruf und Pflege aus und unterstützen Arbeitgeber in individuellen Lösungen für ihre Beschäftigten. Gleichzeitig werden neue Unterstützungsmöglichkeiten entwickelt und zukünftige Bedarfe eruiert.  

Vielfalt 
Diversity und Inclusion ist fest in der Geschäftsstrategie, in der Unternehmenskultur und den Geschäftsprozessen von Randstad Deutschland verankert. Gelebte Vielfalt fördert ein Klima der Akzeptanz, Toleranz und Wertschätzung und dient langfristig dem wirtschaftlichen Erfolg von Randstad. 
Neben Mindeststandards im Umgang mit der Vielfalt der Stakeholder (Bewerber:innen, Mitarbeiter:innen, Kunden) auf lokaler Ebene, sollen Randstad Mitarbeiter:innen ein gemeinsames Verständnis für Diversity und Inklusion entwickeln und entsprechend agieren. Um die Mitarbeitenden zu sensibilisieren, wurde ein Kurs zu Diversity im neuen e.campus der Randstad Business School eingeführt. Dieser schließt mit einem Test und ist alltagsbezogen ausgerichtet.
Die Geschäftsgrundsätze und die globale Verpflichtung zu Diversity und Inklusion gelten für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gleichermaßen. Diversity und Inclusion umfasst nicht nur die Aspekte Geschlecht, Religion, Alter, körperlich und geistige Einschränkungen, Behinderung, Nationalität, kulturelle Herkunft oder sexuelle Orientierung, sondern auch Merkmale wie Erfahrung, Ausbildung, Persönlichkeit, Werte und Einstellungen. 

Diversity Council
Randstad Deutschland gründete in 2014 das Diversity Council, um die Vielfalt unserer Belegschaft wertschöpfend einzubringen. Das Council besteht abteilungsübergreifend aus Mitarbeiter:innen. Das Diversity Council hat seit seiner Gründung gemeinsam mit der Geschäftsführung das Leitbild und die Grundsätze für Diversity und Inklusion erarbeitet, einen Religionsratgeber herausgeben, Integrationsmentoren ausgebildet, einen Diversity-Film mit Randstad Kolleginnen und Kollegen erstellt und Peerberater für das Thema Inklusion ausgebildet.
Im Diversity Council werden Ziele für weitere Themenpunkte diskutiert. 
Im Jahr 2020 wurde dazu ein Leitbild zu Diversity erstellt, welches in 2021 veröffentlicht wird. 

Inklusion
Menschen mit einer Behinderung haben ein Recht darauf, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, am Arbeitsleben teilzunehmen. Es ist das Kerngeschäft von Randstad, für Bewerber:innen eine passende Einsatzmöglichkeit zu finden. Das gilt selbstverständlich auch für Bewerber:innen mit einer Behinderung. Hier liegt ein großes Potenzial an möglichen Mitarbeiter:innen, vorausgesetzt, das Kundenunternehmen verfügt über entsprechende behindertengerechte Arbeitsplätze. 

Randstad unterzeichnete 2007 die Charta der Vielfalt. Das Netzwerk von Unternehmen steht dafür ein, ein vorurteilsfreies und offenes Arbeitsumfeld zu schaffen. Randstad beteiligt sich als Mitglied des Netzwerks jährlich am deutschlandweiten Diversity Tag.

Die Randstad Holding ist Unterstützer der UN Standards of Conduct for Business Tackling Discrimination Against LGBTI People. Sie ist eine Koalition von Organisationen, die sich verpflichtet haben, ihre individuelle und kollektive Fürsprachearbeit zu nutzen, um die Gleichstellung und Integration von LGBTI weltweit zu beschleunigen und positive Veränderungen voranzutreiben. 

Als mittelfristiges Ziel sollte in 2020 die Inklusionsquote von Randstad bei 3% liegen. In 2020 lagen diese bei internen Mitarbeiter:innen bei 3,5%. Aufgrund der Gewinnung eines Großkunden und eines entsprechend massiven Mitarbeiteraufbaus konnte dieses Ziel nicht erreicht werden. Ein weiteres Ziel ist die Steigerung auf 5%. 


Randstad ist Mitglied im UnternehmensForum, einem branchenübergreifenden Zusammenschluss, der sich die Förderung der Inklusion zum Ziel gesetzt hat und mehr Menschen mit Behinderung in die Wirtschaft integrieren möchte. Im Vordergrund stehen der Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen und die Konzeption neuer Ansätze zur beruflichen Integration von Menschen mit Behinderung.
Um die eigenen Ansätze zu überprüfen und einen Status Quo abzufragen, hat Randstad beim Hessischen Landespreis für die beispielhafte Beschäftigung und Integration schwerbehinderter Menschen in 2020 teilgenommen. 
Es besteht seit  mehreren Jahren eine Kooperation mit dem Arbeitgeber-Service für schwerbehinderte Akademiker, über Arbeitnehmer rekrutiert werden.
Randstad vergibt die Pflege der Pflanzen in Randstad-Büros sowie Textilwaschaufträge an Werkstätten für Menschen mit Behinderung, die auf diese Weise am Arbeitsleben teilhaben können.

Angemessene Bezahlung (Equal Pay)
Randstad setzt sich seit Jahren für faire Löhne in der Zeitarbeit ein. Deshalb beteiligt sich das Unternehmen intensiv an der Diskussion zum gesetzlichen Mindestlohn, zum Niedriglohnsektor und zur Gleichbehandlung von Stammbeschäftigten und Zeitarbeitnehmern (Equal Pay). Randstad ist zudem Mitglied in der Tarifkommission des Branchenverbandes BAP (Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister).
Die Zeitarbeitnehmer werden bei Randstad Deutschland gemäß dem Tarifabschluss entlohnt. Der Tarifvertrag Zeitarbeit dazu wurde zwischen dem Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP) und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) abgeschlossen. Er setzt sich zusammen aus Mantel-, Entgeltrahmen- und Entgelttarifvertrag und hat eine Gültigkeit bis 31.12.2022. Die Entgelttarifverträge wurden neu verhandelt und sehen eine stufenweise Erhöhung der Entgelte bis April 2022 vor. Arbeitgeber und -nehmer können mit dem Tarifvertrag langfristig planen.

Des Weiteren profitieren die Zeitarbeitnehmer bei Randstad von den Branchenzuschlagstarifen. Diese bauen auf bestehenden Tarifverträgen auf und sehen ebenfalls eine stufenweise Angleichung der Entgelte von Stammbeschäftigten und Zeitarbeitnehmern in den Betrieben vor.

Individuelle Gesundheitsförderung
Die arbeitsmedizinische sowie sicherheitstechnische Betreuung von Randstad erfolgt durch das Werksarztzentrum Deutschland.Die Unterstützung beinhaltet die folgenden Leistungen: Das Werksarztzentrum Deutschland bietet vielfältige Gesundheitsdienstleistungen an, die allen Mitarbeiter:innen zur Verfügung stehen. Im ‚Medical Service Center’, welches durch eine kostenfreie Hotline erreichbar ist, nehmen sich Ärzte sowie medizinisches Fachpersonal Zeit für Beratungs- und Hilfsangebote und unterstützen die Mitarbeiter:innen dabei, gesund zu bleiben. Regelmäßig lädt Randstad seine Mitarbeiter:innen zu Arbeitsmedizinischen Vorsorge Terminen in die Niederlassungen ein. 

Die physische und psychische Gesundheit der Mitarbeiter:innen aller Altersgruppen optimal zu erhalten, ist für Randstad selbstverständlich. Daher gibt es das erweiterte Betreuungskonzept des Werksarztzentrums Deutschland in den Bereichen Work-Life-Balance, Suchtprävention, Ernährung und Bewegung. Dieses wird durch eine Firmen-Fitness-Kooperation mit den Fitnessstudio-Anbietern INTERFIT und Fitness First unterstützt. Alle Mitarbeiter:innen können darüber hinaus seit 2018 die Plattform Gympass nutzen. Mit einer Mitgliedschaft haben sie Zugang zu über 2.000 Sport-, Fitness-, und Wellnesseinrichtungen und mehr als 300 verschiedenen Aktivitäten in ganz Deutschland. 

Beratung in Krisensituationen
Randstad sichert mit einer Betriebsvereinbarung allen Mitarbeiter:innen Unterstützung zu, die eine unabhängige Beratung oder psychologischen Beistand benötigen. Externe, der Schweigepflicht verpflichtete Berater, unterstützen telefonisch und per E-Mail bei Fragen und Herausforderungen, die Betroffene nicht ohne Unterstützung bewältigen können. Die  Beratung ist unter dem Begriff EAP - Employee Assistance Program aufgestellt. Das Werksarztzentrum bietet professionelle Unterstützung sowohl bei Problemen wie Suchterkrankungen, als auch bei Herausforderungen im sozialen, persönlichen und beruflichen Bereich.Fachkräfte beraten individuell und unter Wahrung der ärztlichen Schweigepflicht und stehen im Rahmen einer akuten Krisenintervention persönlich zur Verfügung.

Arbeitssicherheit
“Unsere Mitarbeiter:innen gehen gesund zur Arbeit und kehren unversehrt wieder nach Hause zurück”. Dieser Grundsatz verdeutlicht, dass bei Randstad Deutschland der Schutz von Leben und Gesundheit der Mitarbeiter:innen höchste Priorität genießt und Vorrang vor dem wirtschaftlichen Nutzen hat. Dem Thema Arbeitssicherheit kommt bei Randstad eine besondere Rolle zu: Die personellen, materiellen und organisatorischen Rahmenbedingungen zur Gewährleistung von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sind in einer Strategie zur nachhaltigen Senkung der Unfallzahlen gebündelt. Angebotene E-Learnings zum Thema Arbeitssicherheit sensibilisieren die Mitarbeiter:innen zusätzlich.  

Employee Care Center (ECC)
Das ECC unterstützt die Niederlassungen bei der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben im Arbeits- und Gesundheitsschutz. Die Mitarbeiter im Kundeneinsatz werden vom ECC zwecks Durchführung der jährlich aufzufrischenden tätigkeitsbezogenen Unterweisung (e.unterweisung) sowie arbeitsmedizinischen Vorsorge kontaktiert.
Durch die wechselnden Tätigkeitsbereiche der Zeitarbeitnehmer sind die Anforderungen an einen präventiven Arbeitsschutz besonders hoch. Bei neuen Kundenunternehmen werden die Arbeitsbedingungen und vorhandenen Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter:innen überprüft. Bei möglichen Schwachstellen, soll das Unternehmen entsprechende Nachbesserungen initiieren, bevor Randstad Mitarbeiter:innen eingesetzt werden. Unterstützt wird Randstad durch das Werksarztzentrum Deutschland mit  folgenden Leistungen: Bei schweren Arbeitsunfällen führt eine Fachkraft für Arbeitssicherheit zeitnah eine detaillierte Unfallanalyse vor Ort durch, um gleichgeartete Unfälle künftig zu vermeiden.