14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Die bauverein AG ist ein kommunales Wohnungsunternehmen, das ausschließlich in Deutschland und dort nur in der Region Darmstadt tätig ist. Im Jahr 2021 beschäftigte das Unternehmen 245 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inkl. Auszubildenden und nebenberuflichen Hausmeistern (2020: 221). Diese werden durch einen Betriebsrat vertreten. Die Arbeitnehmervertretung im Aufsichtsrat der bauverein AG besteht aus fünf Mitgliedern. Zudem ist die bauverein AG ein tarifgebundenes Unternehmen.

Weitere Betriebsvereinbarungen z.B. über Arbeitszeiten, Lebenszeitkonten etc. ergänzen den entsprechenden Tarifvertrag. Die Einhaltung der Arbeitnehmerrechte wird zudem durch einen AGG- und einen Datenschutz-Beauftragten sowie einen Chief Compliance Officer gesichert.  

Die bauverein AG besitzt ein eigenes Vorschlagswesen, in dessen Rahmen auch Vorschläge rund ums Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz eingereicht werden können. Bewilligte Vorschläge werden honoriert und umgesetzt. Zudem wurde eine Nachhaltigkeitsreferentenstelle geschaffen, um ESG-Themen über alle Bereiche hinweg zu koordinieren. Die bauverein AG nimmt darüber hinaus an einer regelmäßig stattfindenden Nachhaltigkeitsrunde der Stadtwirtschaft Darmstadt teil.

Zielsetzungen 2025:
Die bauverein AG ist nicht international tätig und hält sich an die geltenden gesetzlichen Vorgaben – negative Auswirkungen auf Arbeitnehmerrechte sind nicht bekannt.

Risikomonitoring
Die bauverein AG verfügt über ein Risikomanagementsystem, das den Vorgaben des Gesetzes zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) folgt und auf die Erfordernisse der Aufbau- und Ablauforganisation ausgerichtet ist. In 2021 wurden Revisionen durch die Ernst & Young Real Estate GmbH, Eschborn für die Bereiche Immobilienmanagement und Bau- und Projektmanagement sowie durch die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart im Bereich CORE vorgenommen. Die Empfehlungen sind bereits zu großen Teilen umgesetzt, bei anderen geprüften Teilen werden die Veränderungen in 2022 erfolgen.

Vierteljährlich werden die Risiken der bauverein AG in einer Risikokomitee-Sitzung besprochen und
analysiert; daraufhin erfolgt die Berichterstattung zur aktuellen Risikosituation an den Vorstand. Wesentliche Risiken – soweit vorhanden – werden gemäß Risikohandbuch ad hoc berichtet. Im Rahmen des Gesamtprozesses werden Risiken transparent gemacht, nach Möglichkeit quantifiziert und Gegenmaßnahmen eingeleitet und nachverfolgt.

Aufwandsseitig sind auch die Pensionsverpflichtungen der bauverein AG ein steigender Einflussfaktor.
Die dauerhaft niedrigen Zinsen führen seit Jahren zu erheblichen Anstiegen bei den Pensionsrückstellungen. Die Zusatzversorgungskasse, bei der die bauverein AG Mitglied ist, sieht sich – wie auch andere Träger von Altersversorgungen – aufgrund der Zinssituation zunehmend vor Schwierigkeiten bei der Finanzierung gestellt, sodass auch hier zukünftig höhere Beiträge erwartet werden.

Weitere Risiken hinsichtlich Arbeitnehmerrechten wurden im Rahmen unseres Risikomonitorings nicht identifiziert.