14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

VIVAWEST ist ein tarifgebundener Konzern. Der bestehende Manteltarifvertrag wurde Ende 2011 zwischen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und den verschiedenen Gesellschaften im Konzern geschlossen. Weitere Tarifverträge, wie z.B. zu den Themen Entgelttarif, Demografie und Altersversorgung sowie Betriebsvereinbarungen ergänzen die Tarifstruktur und stellen sicher, dass Arbeitnehmerrechte gewahrt werden.
Die Interessen der etwa 2.000 Mitarbeiter werden über Betriebsräte in den Einzelgesellschaften vertreten.

Darüber hinaus hält die die Vermögensverwaltungs- und Treuhandgesellschaft der IG Bergbau und Energie mbH, Hannover 26,8 Prozent der Anteile an VIVAWEST. Als Gesellschafter setzt sie sich auch für die Interessen der Mitarbeiter ein.

Die Wahrung der Arbeitnehmerrechte bei den Lieferanten ist über die Auswahl und Bewertung der Lieferanten im Lieferantenmanagementsystem gewährleistet. VIVAWEST ist nicht international aufgestellt.

Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil unseres Geschäftsmodells. Im Zuge der Umsetzung dieses Geschäftsmodells nehmen die Mitarbeiter Einfluss auf die Ausgestaltung der Prozesse und Produkte/Leistungen. Hierbei haben sie auch die Möglichkeit, über Verbesserungsvorschläge aktiv einwirken zu können. Eine spezielle Förderung darüber hinaus erfolgt nicht. Organisatorisch werden die Mitarbeiterinteressen durch die Arbeitsgemeinschaft der Betriebsräte im Lenkungskreis Nachhaltigkeit dauerhaft vertreten.