14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Die Bremer Landesbank beschäftigt 100% der Belegschaft im Inland wodurch sie an die hier geltenden Gesetze mit hoher Schutzwirkung gebunden ist. Darüber hinaus findet das Bremer Personalvertretungsgesetz Anwendung, welches eine im Bundesvergleich überdurchschnittlich hohe Mitbestimmungsverpflichtung beinhaltet. 100% der Belegschaft sind durch Personalräte vertreten. Für alle Mitarbeiter besteht das Recht auf Versammlungsfreiheit.

In der Richtlinie zu Menschenrechten und Arbeitsnormen orientiert sich die Bremer Landesbank an den Prinzipien 1 – 6 des UN Global Compact, die sich direkt auf die Berücksichtigung von Menschenrechten und Arbeitsnormen beziehen. Alle Lieferanten verpflichten sich, die sechs Prinzipien gemäß vertraglicher Nachhaltigkeitsklausel ebenfalls einzuhalten. Bei Verstößen behält sich die Bank ein außerordentliches Kündigungsrecht vor. Ferner verpflichtet sich die Bank, die Kernarbeitsnormen der International Labor Organization (ILO) für 100% ihrer Beschäftigten einzuhalten.

Siehe auch Nachhaltigkeitsbericht 2013
- S. 6f, Richtlinien für mehr Nachhaltigkeit