14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unsere wichtigste Ressource. Sie bilden mit ihrer qualifizierten und engagierten Leistung die Basis für das Erfolgsmodell „Sparkasse Saarbrücken“. Ihre Zufriedenheit, Motivation und Leistungsfähigkeit zu stärken, ist daher eine wesentliche Aufgabe einer nachhaltigen bzw. zukunftsorientierten Personalarbeit.
Wir haben verbindliche Leitsätze erarbeitet, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Führungskräfte zu einem respektvollen und fairen Umgang miteinander verpflichten.
Auf die Arbeitsverhältnisse der Sparkassenbeschäftigten finden die Tarifverträge für das private Bankgewerbe und die öffentlichen Banken Anwendung. Die Rechte und Pflichten der Arbeitnehmervertretung (Personalrat und Jugend- und Auszubildendenvertretung) sind im saarländischen Personalvertretungsgesetz (SPersVG) geregelt. Die schwerbehinderten Beschäftigten haben gemäß § 177 SGB IX eine Schwerbehindertenvertreterin und einen Stellvertreter gewählt. Nach dem Saarländischen Landesgleichstellungsgesetz haben wir die gewählte Frauenbeauftragte freigestellt. Vorstand und Arbeitnehmervertretungen arbeiten vertrauensvoll zum Wohl des Unternehmens und der Beschäftigten zusammen.
Durch die Einhaltung der bereits genannten gesetzlichen Rahmenbedingungen und Anforderungen ist die Wahrung der Arbeitnehmerrechte gewährleistet und kein zusätzliches Konzept notwendig.
Über die betriebliche Mitbestimmung durch den Personalrat hinaus wirken die Beschäftigten in Arbeitskreisen und Projekten an der operativen Umsetzung der geschäftspolitischen Ziele mit. Zudem kann sich jeder Beschäftigte im Rahmen des Ideenmanagements aktiv beteiligen und Verbesserungsvorschläge auch im Hinblick auf Umweltschutz oder Arbeitsbedingungen einreichen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die Möglichkeit, mit eigenen Ideen konstruktiv an den Prozessen und der Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedankens (z. B. Verzicht auf Drucker am eigenen Arbeitsplatz) mitzuwirken.
Die Beschäftigten sehen in der Sparkasse Saarbrücken einen verlässlichen und verantwortungsbewussten Arbeitgeber. Dies zeigt sich u. a. an der niedrigen Fluktuationsquote (ohne Berücksichtigung der Renteneintritte) während der letzten zehn Jahre konstant unter 2 %.
In 2019 haben 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr 25. oder 40. Dienstjubiläum bei der Sparkasse Saarbrücken gefeiert. Beweggründe für eine langjährige Verbundenheit sind das umfangreiche Angebot an Weiterbildungen für alle Beschäftigten, vielseitige berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie (rund 36 % Teilzeit-Arbeitsverhältnisse, Bereitstellung zweier Pflegelotsen, Mitarbeit im lokalen Bündnis für Familie im Regionalverband Saarbrücken), sehr gute Sozialleistungen sowie sichere Arbeitsplätze.
Die Sparkasse Saarbrücken fördert aktiv das soziale bzw. ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter z. B. durch Freistellungen.
Der Regionalverband Saarbrücken als primäres Geschäftsgebiet und darüber hinaus das Saarland insgesamt bilden das wirtschaftliche Umfeld der Sparkasse Saarbrücken. Die Sparkasse Saarbrücken betreibt keine Niederlassungen im Ausland und übt ihre Geschäftstätigkeiten nur national bzw. regional im eigenen Geschäftsgebiet aus.
Durch die ergriffenen und beschriebenen Maßnahmen sowie durch die Einhaltung von tarifvertraglichen und gesetzlichen Bestimmungen sind keine Risiken erkennbar. Eine separate Risikoanalyse wird in diesem Zusammenhang als nicht erforderlich eingestuft.