14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Die Geschäftsstelle des RNE hat ihren Sitz in Berlin und achtet deutsches Arbeitsrecht. Die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle tauschen sich in regelmäßigen Abständen über strategische Ziele im betrieblichen Nachhaltigkeitsmanagement (auch in die GIZ hinein) aus. Der Betriebsrat, die Gleichstellungsbeauftragte stehen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der RNE-Geschäftsstelle im Fall von Arbeitsrechtsverletzungen als Ansprechpartner zur Verfügung.

In regelmäßigen Morgenrunden tauschen sich die Mitarbeitenden untereinander über ihre Projekte, innovative Ideen und Nachhaltigkeitsaspekte im Alltag aus. Des Weiteren gibt es innerhalb der wöchentlich stattfindenden Jour fixe die Möglichkeit den Inhalt einzelner Projekte, welche für das Team von Relevanz sind, genauer zu erläutern. Eine halbjährliche Teamklausur ermöglicht den Austausch über die Struktur und Arbeitsabläufe innerhalb der Geschäftsstelle. Ein Fokus des kollegialen Austausches liegt auf einer guten Zusammenarbeit, Monitoring von Arbeitsprozessen auch hinsichtlich Arbeitsverteilung und Belastungssituationen im Team. Für das Berichtsjahr 2019 ist das Ziel, belastungsbedingten Ausfällen mit einem guten betrieblichen Nachhaltigkeitsmanagement in der RNE-Geschäftsstelle vorzubeugen.  

Auch in Zusammenarbeit mit Agenturen wird in der Beurteilung der Angebote sowie der Eignung der Bietenden auf die Einhaltung von geltendem Arbeitsrecht geachtet. Insbesondere, was den Ausschluss von Dumpingangeboten angeht, werden hierfür den Angeboten zugrundeliegende Tagessätze und möglichst realistische Aufwandsschätzungen beurteilt.