14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

In der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Interessenvertretungen der Arbeitnehmer werden gemeinsam gesetzliche, tarifliche und betriebliche Regelungen umgesetzt. Die Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat erfolgt auf Augenhöhe in einem partnerschaftlichen Austausch. In nahezu alle Entscheidungen der REWE Group ist der Betriebsrat als gewählte Arbeitnehmervertretung oder über Vertreter im Aufsichtsrat eingebunden. Den vorgegebenen Mitbestimmungs- und sonstigen Beteiligungsrechten entsprechend werden die Arbeitnehmergremien rechtzeitig informiert, Stellungnahmen eingeholt und Einigungen mit ihnen erzielt. Die REWE Group arbeitet konsequent, intensiv und vertrauensvoll mit den Betriebsräten zusammen. Ihre Vertreter sind in zahlreichen Organen wie beispielsweise dem IT- oder Logistik-Ausschuss eingebunden. Betriebliche Veränderungen werden frühzeitig gemeinsam erörtert.

Darüber hinaus gilt die konzernweite Leitlinie für Nachhaltiges Wirtschaften als Handlungsgrundlage. Diese basiert auf der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und den Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (International Labour Organization, ILO). In der Richtlinie heißt es: „Wir respektieren das Recht der Arbeitnehmer auf Bildung von unabhängigen und freien Arbeitnehmerorganisationen und Führung freier Verhandlungen über Tarife und Rechte von Arbeitnehmern.“ Die in der Leitlinie für Nachhaltiges Wirtschaften dokumentierten Grundwerte gelten auch für Geschäftspartner und Lieferanten der REWE Group. Im Falle vorsätzlicher grober Missachtung der in der Leitlinie beschriebenen Werte behält sich die REWE Group Sanktionen vor.

Mittelfristig verfolgt die REWE das Ziel, in Zusammenarbeit mit ihren Lieferanten die sehr komplexen und globalen Lieferketten nachhaltiger zu gestalten. Dies geschieht beispielsweise durch rohstoffbezogene Leitlinien, den PRO PLANET-Prozess, die Etablierung von Brancheninitiativen, der aktiven Mitarbeit bei Plattformen wie dem Forum Nachhaltiges Palmöl (FONAP) oder dem Forum nachhaltiger Kakao und der Social Business Compliance Initiative (BSCI).

Mehr Informationen im REWE Group Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014 unter G4-LA14 und LA15.

Durch Maßnahmen, wie beispielsweise die Nachhaltigkeitsmesse der Region West und einer Börse für soziales und ökologisches Engagement im Mitarbeiterportal ermöglicht die REWE Group ihren Mitarbeitern eine aktive Beteiligung am Nachhaltigkeitsengagement. Die Börse ist ein Angebot der REWE Group für Mitarbeiter am Standort Köln, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren möchten. Das Mitarbeiter-Magazin one informiert jeden Monat in der Rubrik Verantwortung über die Nachhaltigkeitsprojekte für Mitarbeiter (für mehr Informationen siehe hier).