14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

SBH ist ausschließlich innerhalb der Freien und Hansestadt Hamburg, bzw. in der Metropolregion tätig und wahrt die in Deutschland geltenden Arbeitnehmer-, Sozialversicherungs- und Steuerrechte. Diese bilden die Basis der Beschäftigung. Bis auf wenige Ausnahmen sind alle Anstellungsverhältnisse über Tarifverträge geregelt. Risiken mit negativen Auswirkungen auf die Arbeitnehmerrechte sind durch die gegebenen Kontrollmechanismen nicht bekannt. Das eigene Personal ist die wichtigste Ressource von SBH, umso relevanter sind dessen Zufriedenheit und die Schaffung optimaler Arbeitsbedingungen, z. B. durch flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit des mobilen Arbeitens, wofür auch schon vor der Covid-19-Pandemie weitreichende Voraussetzungen geschaffen wurden.  

Alle Mitarbeitende werden bei SBH durch den Personalrat und eine Schwerbehindertenvertretung unterstützt und vertreten. Dienstvereinbarungen regeln weitere personalrechtliche Belange.   

Ein Arbeitsschutzbeauftragter ist bei SBH für den Arbeits- und Gesundheitsschutz zuständig. Wir schaffen und erhalten so sichere, gesundheits- und leistungsfördernde Arbeitsumgebungen. Dazu gehört nicht nur die jährliche Sicherheitsunterweisung für das Personal, sondern auch der regelmäßige Abgleich mit neuesten Erkenntnissen aus Arbeitsmedizin und Arbeitsschutz. Die Gesetzliche Unfallversicherung der Unfallkasse Nord zeichnete 2020 SBH erstmals mit dem Zertifikat „Arbeitsschutz mit System“ aus. Alle Anweisungen und Beschreibungen zum Arbeitsschutz sind für die Beschäftigten digital abrufbar. Personen, die nicht direkt bei SBH angestellt sind, werden durch Aushänge und Einweisungen informiert.  

Mit Weiterentwicklungen soll kontinuierlich ein Arbeitsumfeld geschaffen werden, das den heutigen und zukünftigen Erwartungen des Personals entspricht.  Dies ist umso notwendiger, da durch den demographischen Wandel in den nächsten 10 Jahren rund 50 % des Personals altersbedingt ausscheiden wird. Dies soll nicht nur über Managemententscheidungen erreicht werden, sondern alle Mitarbeitenden dürfen Ideen für neue Konzepte einbringen. Die Jahresinitiative 2018 #NeuesArbeiten bot die Möglichkeit, neue Arbeitsformen zu testen – viele Ideen finden auch heute noch Einsatz. Mitarbeitende haben die Möglichkeit, neue Konzepte und nachhaltige Ideen, z. B. über das Betriebliche Vorschlagwesen einzubringen. Zudem besteht die Möglichkeit, interessante Themen über interne Austauschformate zu kommunizieren.