14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Da das Deutsche GeoForschungsZentrum GFZ eine nationale Forschungseinrichtung ist, kommen die deutschen Standards der Arbeitnehmerrechte zur Anwendung. Diese werden vollumfänglich beachtet inklusive zahlreicher Beteiligungsmöglichkeiten für die Beschäftigten, die sich für verschiedene Nachhaltigkeitsthemen (z.B. Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gleichstellung, Campusentwicklung) aktiv einbringen. Mögliche Verbesserungen bzw. Erweiterungen sind ein Gegenstand in der laufenden Erarbeitung einer Nachhaltigkeitsstrategie am GFZ bis Ende 2021.

Die Forschungsarbeit am GFZ erfolgt in 27 Sektionen, die entsprechend den Forschungsschwerpunkten in vier Departments zusammengefasst sind. Die langfristigen Forschungsziele des GFZ werden in der übergreifenden, themenorientierten Programmforschung der Helmholtz-Gemeinschaft (PoF) umgesetzt. Jedes Programm beinhaltet mehrere Forschungsthemen, die so genannten PoF-Topics. Die Forschung innerhalb der Topics erfolgt sektionsübergreifend.

Am GFZ vertritt der Personalrat gemäß Personalvertretungsrecht des Landes Brandenburg die Interessen der Beschäftigten. Zu seinen Aufgaben gehört auch die Beratung von KollegInnen bei Fragen der Arbeitsabläufe und -organisation oder zu ihrem Arbeitsverhältnis.

Für spezielle Problemstellungen, wie Diskriminierungsvorwürfe, Korruptionsverdacht oder Konflikte (hierzu gibt es auch eine Dienstvereinbarung) wurden Ansprechpartner benannt, die kompetente Hilfe anbieten.

Darüber hinaus gibt es noch verschiedene andere Interessenvertretungen, die Teilgruppen der Belegschaft repräsentieren bzw. sich für deren Interessen einsetzen.

Dem Direktorium gehören alle DirektorInnen der Departments und der PoF-Topics an. Es berät den Vorstand in Angelegenheiten der Zentrumsentwicklung, -steuerung und -leitung. Der aus dem Kreis der WissenschaftlerInnen gewählte Wissenschaftliche Rat berät den Vorstand in allen Angelegenheiten von grundsätzlicher wissenschaftlicher Bedeutung. Der wissenschaftliche Nachwuchs hat eine DoktorandInnen-Vertretung gewählt, die sich als Interessensvertretung und Anlaufstelle in allen die DoktorandInnen betreffenden Angelegenheiten versteht und eine Schnittstelle zwischen DoktorandInnen und anderen Institutsmitgliedern sowie zu den zugehörigen Universitäten darstellt. Die Wahl einer Postdoc-Vertretung wird für 2021 vorbereitet. Die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) hat es sich zur Aufgabe gemacht, bei Fragen, Ideen, Anmerkungen oder Problemen rund um die Ausbildung mit Rat und Tat zur helfen. Den gesetzlichen Anforderungen entsprechend gibt es am GFZ eine gewählte Gleichstellungsbeauftragte und eine Schwerbehindertenvertreterin. Die Gleichstellungsbeauftragte nimmt regelmäßig an den Vorstandssitzungen teil und erhält dadurch die Gelegenheit, zu allen diskutierten Personalmaßnahmen direkt Stellung zu nehmen. Im Kontrollorgan Kuratorium ist ein fester Berichtspunkt zu Gleichstellungsfragen vorgesehen.

Potenzielle Risiken, die sich aus der Tätigkeit des GFZ in Bezug auf Arbeitnehmerrechte ergeben könnten, sind nicht bekannt.