14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Über die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen hinaus engagiert sich die VHH für den Arbeits- und Gesundheitsschutz. So gibt es beispielsweise einen regelmäßigen Austausch mit Arbeitnehmervertretungen oder etwa eine Teilnahme von Mitarbeitenden an Auswertungsworkshops wie zum Beispiel zur psychischen Gefährdungsbeurteilung (Umfrage und Auswertung seitens der Mitarbeitenden). Außerdem steht den rund 2.200 VHH-Mitarbeitenden eine betriebliche Sozialberatung zur Verfügung.

Weitere Engagements der VHH in diesem Themenfeld sind:

Ein eigener Haus- und Entgelttarifvertrag
Im Rahmen des VHH-Haus- und Entgelttarifs können Tarifabschlüsse weiterhin eigenständig geführt und dadurch die wirtschaftliche Lage und die Leistungsfähigkeit des Unternehmens berücksichtigt werden.

Der bestehende Haus- und Entgelttarifvertrag hat noch eine Laufzeit bis Ende 2023. Die Verhandlungsparteien werden sich im Laufe des Jahres 2023 zusammensetzen, um über Verbesserungen zu sprechen und eventuelle Anpassungen vorzunehmen.

Tarifverhandlungen zum demografischen Wandel
Die VHH hat im Juni 2012 einen Tarifvertrag zum demografischen Wandel und zur Generationengerechtigkeit abgeschlossen. Im „Tarifvertrag demografischer Wandel“ hat sich die VHH verpflichtet, neben der persönlichen Einschätzung der Mitarbeitenden selbst auch arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse bei der Umsetzung von Maßnahmen mit zu berücksichtigen.


Sozialberatung
Die VHH möchte im Rahmen des Gesundheitsschutzes alle Mitarbeiter*innen dabei unterstützen, ihre persönlichen Herausforderungen in Beruf, Gesundheit und Lebensführung aktiv zu bewältigen. Deshalb wird seit dem Jahr 2020 durch den betriebsärztlichen Dienst ergänzend eine Sozialberatung angeboten.

Die Coronapandemie hat bei vielen Menschen zu Veränderungen und Verunsicherungen im beruflichen und privaten Umfeld geführt. Von daher möchten wir die Mitarbeiter*innen der VHH bei der Bewältigung von etwaigen Herausforderungen unterstützen und zukünftig noch mehr auf die kostenlose Sozialberatung im Hause der VHH aufmerksam machen, vor allem mit Flyern, aber auch in den Modulschulungen soll darauf hingewiesen werden.

Betriebsvereinbarungen
Die VHH-Betriebsvereinbarungen regeln die betriebliche und betriebsverfassungsrechtliche Ordnung sowie die kollektiven Rechtsbeziehungen zwischen der VHH und ihren Mitarbeitenden. So wird für die Rechtssicherheit in der Auseinandersetzung zwischen der VHH und dem Betriebsrat bei mitbestimmungspflichtigen Angelegenheiten gesorgt. Für die VHH-Belegschaft werden mithilfe von Betriebsvereinbarungen eindeutige und nachvollziehbare Rechts- und Verhaltensnormen geschaffen. Betriebsvereinbarungen wurden unter anderem zu den Themen Alkohol/Sucht, Gleitzeit, Fahrgeldeinnahmen, Einführung von EDV-Software und vieles mehr getroffen.

Die Digitalisierung schreitet auch bei der VHH mit großen Schritten voran, sodass wir neue Technik auf unseren Betriebshöfen und in den Bussen einrichten und dazu entsprechende Betriebsvereinbarungen mit den Betriebsräten abschließen.


Rahmenbetriebsvereinbarung zur betrieblichen Gesundheitsförderung
Diese Betriebsvereinbarung regelt die Praxis und Weiterentwicklung der betrieblichen Gesundheitsförderung bei der VHH. Sie verfolgt den integrativen Ansatz des Arbeitsschutzgesetzes. Die betriebliche Gesundheitsförderung wird als kontinuierlicher Prozess verstanden.

Es wurde eine Steuergruppe eingerichtet, die sich mit dem Thema betriebliche Gesundheitsförderung beschäftigt. Die „AG Psych“ hat im Rahmen der „Gefährdungsbeurteilung zu psychischen Belastungen“ eine klare Empfehlung zur konsequenten Weiterführung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) bei der VHH ausgesprochen. Ziel ist es, das BGM zu institutionalisieren und als zentrale Steuerungsfunktion zu verankern.

Zur Erarbeitung von Maßnahmen zu den identifizierten Handlungsfeldern für den Fahrdienst, die Werkstatt und die Verwaltung werden zielgruppenspezifische Workshops durchgeführt. Gemeinsam mit den Mitarbeitenden sollen Ideen, Wünsche und Vorschläge gesammelt und geeignete Maßnahmen für die Handlungsfelder entwickelt werden. Coronabedingt konnte der Workshop im Jahr 2020 nur auf einem Betriebshof durchgeführt werden. Eine Fortsetzung dieser Workshops ist für 2021/2022 geplant.

Sozialwerk der Verkehrsbetriebe e. V.
Der Verein hat den Zweck, die menschliche und kollegiale Zusammengehörigkeit der aktiven Mitarbeiter*innen und deren wirtschaftlich nicht selbstständigen Familienangehörigen sowie der Ruheständler*innen zu fördern. Diese Förderung der Zusammengehörigkeit soll durch solidarische und gemeinschaftsbildende Tätigkeiten, insbesondere auf kulturellem, geselligem, sozialem, sportlichem, erholungsfürsorgerischem und fortbildendem Gebiet, in dem in der Satzung oder von den Organen im Rahmen ihrer Befugnis bestimmten Umfang, erreicht werden. Dazu gehören zum Beispiel Zuschüsse zu Reisen und Fitness sowie die Organisation von Weihnachtsfeiern.

Trauerbegleitung
Seit dem Jahr 2018 gibt es bei der VHH eine zertifizierte Trauerbegleitung, die der VHH-Belegschaft in verschiedenen Trauersituationen zur Seite steht:

Für die VHH sind folgende Aspekte von besonderer Wichtigkeit:
   
Tätigkeiten der Trauerbegleitung im Jahr 2020 2020
Verstorben 5
Kondolenzschreiben bei Angehörigenverlust 2
Trauerfall (nur Aushang)  
Abschiedsveranstaltung 1
Teilnahme MA an Beerdigung 2
Trauerbegleitung 4
Begleitung Schwererkrankte/r oder Pflegende 3

Es sind keine wesentlichen Risiken bekannt, die sich aus der Geschäftstätigkeit, aus den Geschäftsbeziehungen, aus den Produkten oder Dienstleistungen ergeben und negative Auswirkungen auf die Arbeitnehmer*innen-Rechte haben. Zudem ist die VHH nur national tätig.