14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Die Arbeitsbedingungen für die ILB-Mitarbeitenden stehen im Einklang mit deutschen und europäischen Gesetzen, dem jeweils geltenden Tarifvertrag für die öffentlichen Banken sowie den zwischen dem Personalrat und dem Vorstand vereinbarten Dienstvereinbarungen. Mit dem Personalrat arbeitet die ILB über die gesetzlichen Informations-, Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte hinaus vertrauensvoll zusammen und bindet ihn in die strategisch relevanten Entscheidungen und Projekte ein. Die Aktivitäten zur Sicherung der Arbeitnehmerrechte werden an den Vorstand berichtet.

Als öffentlich-rechtliches Institut und Förderbank des Landes Brandenburg ist die ILB ausschließlich im Land Brandenburg tätig und beschäftigt auch nur dort Personal. Risiken oder negative Auswirkungen für Arbeitnehmerrechte können aus der Geschäftstätigkeit, den Geschäftsbeziehungen sowie aus den durch die ILB angebotenen Produkten und Dienstleistungen nicht entstehen. Daher ist keine gesonderte Risikoprüfung oder -analyse erforderlich.

Die gesetzlichen Standards und der Tarifvertrag haben ein sehr hohes Ambitionsniveau. Darüber hinausgehende Ziele für die Einhaltung von Arbeitnehmerrechten sind aus Sicht der ILB nicht erforderlich.

Die Beteiligung der Mitarbeitenden am Nachhaltigkeitsmanagement wird über verschiedene interne Kommunikationsinstrumente gefördert. Es gibt regelmäßige interne Newsletter mit einer eigenen Rubrik Nachhaltigkeit, ILB-Foren und den Arbeitskreis Nachhaltigkeit, in dem für die Beteiligung der Mitarbeitenden geworben wird. Die Mitarbeitenden können zudem ihre Ideen informell über den Nachhaltigkeitsmanager einbringen.