14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Unsere Mitarbeiter sind das Herz unseres Unternehmens – sie sind Wissens - und Kompetenzträger, Teamplayer und vor allem Menschen, die gemeinsam an den Zielen der STADT UND LAND arbeiten. Sie identifizieren sich mit unserem Konzern, unserem Leitbild, unseren Quartieren, unseren Kunden. Unsere Wertschätzung unterstreichen wir durch strategische Maßnahmen und tägliches Handeln. Besonders wichtig sind die kontinuierliche Information und der offene Austausch über alles, was im Konzern entschieden, umgesetzt und verändert wird.  

Da die STADT UND LAND ausschließlich in Berlin tätig ist, gilt das deutsche Arbeitsrecht, an das wir uns in allen Bereichen konsequent halten. Darüber hinaus sind auch in den Kernarbeitsnormen der International Labor Organization (ILO) Regelungen gegen Kinder- und Zwangsarbeit, zur Sicherstellung der Vereinigungsfreiheit sowie gegen Diskriminierung grundlegender Bestandteil. (siehe auch Kriterium 17 Menschenrechte). Diesen fühlen wir uns verpflichtet.  

Unser Betriebsrat vertritt alle Angestellten des Unternehmens außer Geschäftsführung und Prokuristen. Zudem stehen eine Jugend- und Auszubildendenvertretung für die Wahrung der Interessen der Arbeitnehmer der STADT UND LAND. Zahlreiche Betriebsvereinbarungen – unter anderem zur Flexibilisierung der Arbeitszeiten, der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie des betrieblichen Gesundheitsmanagements – stärken die Rechte aller Mitarbeiter.  

Die Mitarbeiter des Unternehmens waren in den Prozess zur Ermittlung der relevanten Stakeholder und der Wesentlichkeit von Nachhaltigkeitsthemen durch die Bereichsleitungen und Vertretungen der Belegschaft eng eingebunden.