14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Der Schutz der Arbeitnehmerrechte ist durch Tarifverträge, gewerkschaftliche Mitbestimmung und gesetzliche Vorgaben gewährleistet.

Das Tariftreue- und Vergabegesetz Schleswig-Holstein (TTG) bezweckt die Förderung und Unterstützung eines fairen Wettbewerbs, um das wirtschaftlichste Angebot bei der Vergabe öffentlicher Aufträge zu erzielen unter gleichzeitiger Berücksichtigung von Sozialverträglichkeit, Umweltschutz und Energieeffizienz sowie Qualität und Innovation der Angebote. Das Gesetz verhindert den Einsatz von Niedriglohnkräften und entlastet damit die sozialen Sicherungssysteme.

Im Hinblick auf die Teilhabe am Nachhaltigkeitsmanagement ist die bereichsübergreifende Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Erstellung der DNK-Entsprechenserklärung zu nennen.

Es existiert ein Ideenmanagement, das Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten bietet (vgl. Kriterium 8).

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren in den Planungsprozess der neuen Unternehmenszentrale involviert. Ebenso wurden als Reaktion auf Mitarbeiterrückmeldungen sukzessive Änderungen und Anpassungen vorgenommen, die der Mitarbeiterzufriedenheit dienen (farbliche Gestaltung, Kantine, Gestaltung der Büros und der Arbeitsplätze).

Die ZVO-Unternehmensgruppe erfüllt Aufgaben der regionalen Daseinsvorsorge und ist ausschließlich in Deutschland tätig.