14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Arbeitnehmerrechte

Das GKS hält sich als in Deutschland tätiges Unternehmen ebenso wie seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die rechtlichen Vorschriften und Werte der Bundesrepublik Deutschland sowie an die in einem Unternehmenshandbuch festgelegten Regeln und Wertvorstellungen.


Die folgenden Angebote stellen die bislang umgesetzten Maßnahmen und Rahmenbedingungen im Bereich „Arbeitnehmerrechte“ dar. Ein Zielsystem ist hier nicht etabliert, da ein Bedarf derzeit nicht erkennbar ist. Ziel ist es, die mitarbeiterorientierten Angebote, Projekte und Maßnahmen auf dem hohen Niveau zu erhalten.

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen und Schutzimpfungen wurden angeboten und von den Beschäftigten angenommen. Dabei wird neben dem rechtlich notwendigen Umfang eine Vielzahl an ergänzenden Untersuchungen durchgeführt. Diese umfassen z.B. für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kostenfreie Seh- und Hörtests, Blutuntersuchungen auf verschiedene Schadstoffe und Schwermetalle sowie Erst- und Auffrischungsimpfungen gegen Hepatitis. Alle neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten ebenfalls das Angebot, gegen Hepatitis geimpft zu werden. Alle Untersuchungen und Arztbesuche sind für die Beschäftigten kostenlos und können während der Arbeitszeit wahrgenommen werden.

Arbeitsschutzausschuss

Aufgrund der Corona-Pandemie fanden im Jahr 2020 nur drei Sitzungen des Arbeitsschutzausschusses (statt sonst üblicherweise vier) statt. Zahlreiche Begehungen der Fachkraft für Arbeitssicherheit und der Sicherheitsbeauftragten wurden jedoch weiterhin durchgeführt. Sie unterstützen das GKS in allen Fragen des Arbeitsschutzes, der Unfallverhütung und der Gestaltung der Arbeitsplätze.
 

Arbeitsschutz-Unterweisungen (ASU – ehemals UVV-Belehrungen)  

Bei den jährlichen Arbeitsschutz-Unterweisungen wird auch darauf geachtet, dass alle Be­schäftigten teilnehmen. Es wird vor allem auf die betrieblichen sicherheitstechnischen Belange und auf einen sicheren Umgang mit Gefahrstoffen hingewiesen. Auch werden die Beschäftigten über Maßnahmen der Ersten Hilfe und den Brandschutz informiert. Insbesondere wird auf die Organisationsstruktur im GKS mit Unternehmenshandbuch (UHB) und Betriebskonzepten hingewiesen sowie auf die systematische Struktur der Betriebsvorschriften.  

Persönliche Schutzausrüstung und Arbeitskleidung:  

Die für die Arbeit im GKS notwendige persönliche Schutzausrüstung (z. B. Sicherheitsschuhe, Helm, Handschuhe, Atemschutzmasken etc.) wird allen Beschäftigten kostenlos zur Verfü­gung gestellt. Über gesetzliche Anforderungen hinaus werden zur weiteren Erhöhung der Arbeitssicherheit – auch für den Weg zu Arbeit – zusätzliche Arbeitskleidung, Warnkleidung und Winterbekleidung kostenlos an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgegeben und regelmäßig erneuert. Entsprechende Vereinbarungen sind in einer Dienstanweisung festgehalten. Damit die Beschäftigten die Ver- und Gebots- sowie Warnschilder korrekt beachten und seine PSA entspre­chend auswählen können, sind die im GKS verwendeten Beschilderungen mit näherer Erläuterung für alle einsehbar ausgehängt.  

Nichtraucherschutz  

Auf dem Gelände des GKS werden Bereiche, in denen nicht geraucht werden darf, beschildert. Auch gelten individuelle Vereinbarungen zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten wird an vielen Stellen – auch innerhalb von Gebäuden – die Umgebungsluft ständig ausgetauscht bzw. durch natürliche Zirkulation erneuert. Somit ist der Schutz der Nichtraucher sichergestellt.  

Tarifvertrag und außertarifliche Leistungen 

Grundsätzlich unterliegen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GKS dem Tarifvertrag der bayerischen Energieversorgungsunternehmen. Darin sind die grundlegenden Merkmale und Vorgaben festgehalten. Daran wird auch die Bezahlung festgemacht. Darüber hinaus werden ergänzend eine Reihe von außertariflichen Leistungen verschiedenster Art an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergegeben.

Fremdpersonal

Es gelten zahlreiche Regelungen, die dem Schutz der Rechte des Fremdpersonals dienen, so etwa rechtliche Vereinbarungen im Hinblick auf die Einhaltung des Mindestlohns und die Sicherheitsvorschriften des GKS.  


Soziale Aktivitäten 

Zahlreiche Angebote und Aktionen kennzeichnen die Wertschätzung der menschlichen Ressourcen beim GKS. Zu nennen sind hier die Aktion "Mit dem Fahrrad zur Arbeit", der Besuch des Betriebsrates bei längerer Erkrankung, die Ehrung zu Dienstjubiläen, Kochmöglichkeiten in der Cafeteria, kostenlose Obstkörbe für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Dienstzeit, Mitarbeiterinformationen durch externe Referentinnen und Referenten, das Sommerfest des Betriebsrates sowie der Wandertag.

Beteiligung am Nachhaltigkeitsmanagement

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können über das betriebliche Vorschlagswesen Ideen und Anregungen zur Nachhaltigkeit im GKS einreichen oder direkt an den Nachhaltigkeitsbeauftragten adressieren. Gleichzeitig werden die Nachhaltigkeitsziele und Maßnahmen über festgelegte Kommunikationskanäle im Unternehmen bekannt gemacht.

Zur Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Nachhaltigkeitsmanagement vgl. zudem die Ausführungen in Kriterium 5 (Einbindung der bestellten und benannten Personen).


Risiken

Risiken, die sich aus der Geschäftstätigkeit ergeben und negative Auswirkungen auf Arbeitnehmerrechte haben, sind für das Berichtsjahr nicht erkennbar.