14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Die Menschenrechtsstandards von UN und ILO setzen wir selbstverständlich um. Als überwiegend in unserem Geschäftsgebiet und damit national tätiges Unternehmen ist die Sparkasse tarifgebunden, der TVÖD regelt die Arbeitsbedingungen für Mitarbeiter umfassend. 

Durch das gesetzliche Mitbestimmungs-, Mitwirkungs- und Informationsrecht des Personalrats sind die Mitarbeiter in Entscheidungen mit eingebunden.

Ziel der Sparkasse ist es, dauerhaft ein attraktiver Arbeitgeber für qualifizierte Arbeitskräfte zu sein, sowohl was Bewerbungen als auch was die Betriebszugehörigkeit betrifft. Von den entsprechenden Mitarbeitern erarbeitete und vom Vorstand beschlossene Führungs- und Mitarbeiterleitlinien dienen als langfristige Orientierungshilfe für unser Identitätsverständnis. Die CI-Leitlinien bilden den Kern eines erfolgreichen, wertschätzenden Miteinanders. Dieser Kern braucht Sicherheit und Schutz, damit sich unser Haus im Sinn unseres Leitbildes „Leistung mit Herz“ weiter entwickeln kann. Die Führungsvereinbarung „Wir gehen in Führung!“ soll unser Führungsverständnis nachvollziehbar und umsetzbar festschreiben. Sie ist Aufforderung und Verpflichtung zur aktiven Gestaltung des Miteinanders. Somit sind Weiterbildungen für alle, vielseitige Entwicklungsmöglichkeiten, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sehr gute Sozialleistungen und sichere Arbeitsplätze gegeben. 

Auch ist uns offene und persönliche Kommunikation sehr wichtig. In vielfältiger Weise bieten wir aktiv Raum für den Austausch und die Einbringung unserer Mitarbeiter sowie für konstruktives Feedback. Der Personalrat bespricht sich vierteljährlich mit dem Vorstand. Regelmäßige Mitarbeitergespräche fördern einen offenen Dialog. Zudem haben wir mit dem betrieblichen Vorschlagswesen und der Impulsplattform zwei bewährte Instrumente für Verbesserungsvorschläge auch und gerade mit nachhaltigem Charakter. In 2018 hat ein hierarchieübergreifendes Projekt zum Thema ‚Wandel begleiten‘ gestartet. Damit findet eine weitere Förderung der Mitarbeiterbeteiligung am Nachhaltigkeitsmanagement statt. Weitere Einzelmaßnahmen finden sich bei den Kriterien 15 und 16.

Aufgrund der Vielzahl von Maßnahmen, die wir bis zum jetzigen Zeitpunkt umgesetzt und eingerichtet haben, wurde auf ein vollausgestaltetes Konzept als strategisches Instrument im Sinne der Nachhaltigkeitsbetrachtung verzichtet. Vielmehr lässt sich an der Zahl der Ausbildungsbewerber, aber vor allem auch an den Ergebnissen der regelmäßigen Mitarbeiterbefragung ablesen, in wie weit diese kontinuierlich durchgeführten Maßnahmen erfolgreich sind und ob möglicherweise gegengesteuert werden muss. Letztlich sprechen aber die im Durchschnitt lange Betriebszugehörigkeit und die wirtschaftlichen Erfolge der Sparkasse für eine erfolgreiche Umsetzung. 

Risiken werden aufgrund der vielfältigen gesetzlichen Regelungen nicht gesehen.