14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Die WERTGARANTIE Group beschäftigt ausschließlich Arbeitnehmer innerhalb Europas. An den verschiedenen Standorten in Deutschland, Österreich, Niederlande, Spanien und Frankreich werden EU-Standards für Arbeitnehmerrechte strikt umgesetzt und geachtet. Verstöße gegen die ILO-Kernarbeitsnormen sind daher für die WERTGARANTIE Group ausgeschlossen. Aufgrund dieser geographischen Begrenzung der Unternehmenstätigkeit existieren auch keine direkten Risiken hinsichtlich von Verstößen gegen Arbeitnehmerrechte.

Der Großteil der Geschäftsbeziehungen besteht zu Dienstleistern und Lieferanten innerhalb der EU. Die Rechte der Arbeitnehmer werden durch die Anwendung der ILO-Kernarbeitsnormen auf den europäischen Standorten eingehalten. Die interne „Leitlinie zur Auswahl von Lieferanten und Dienstleistern“ dient als Orientierungshilfe zur Bewertung der direkten Geschäftspartner und fragt mittels Prüfplänen auch soziale Kriterien wie die Einhaltung von Menschen- und Persönlichkeitsrechten ab.

Internationale Geschäftsbeziehungen bestehen zumeist indirekt durch die Beschaffung von Gütern bei Vorlieferanten mit Produktionsstätten außerhalb der EU. Bislang überprüft die Unternehmensgruppe die indirekte Zulieferkette hinsichtlich der Einhaltung von Arbeitnehmerrechten nicht.

Die Unternehmensstrategie der WERTGARANTIE Group eröffnet den Mitarbeitern Chancen und Perspektiven für ihre berufliche und persönliche Entwicklung. Abwechslungsreiche Tätigkeiten, umfangreiche Sozialleistungen, moderne Arbeitsplätze und die Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf schaffen ein attraktives Arbeitsumfeld.  

Entsprechende Ziele finden sich in Kriterium 3 „Ziele – Mitarbeiterentwicklung“. Die Unternehmensführung ist in die Entwicklung der Ziele eingebunden.

Die Rechte der Arbeitnehmer werden jederzeit durch den Betriebsrat vertreten. Die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen sowie der Arbeitsordnung der WERTGARANTIE Group sichern die Achtung der Rechte. Darüber hinaus werden besondere Programme zum Arbeitsschutz aufgelegt.

Die WERTGARANTIE Group erklärt in ihrem Leitbild klar, dass die Unternehmenskultur so gestaltet wird, dass sich Mitarbeiter wohl fühlen und gemeinsam erfolgreich arbeiten. Daher genießt auch die interne Kommunikation einen hohen Stellenwert, was durch die Aussagen in den Interviews von allen Befragten bekräftigt wurde. Regelmäßige Teammeetings, geplante und spontane Besprechungen sowie ein direkter Kontakt und kurzer Weg zwischen Mitarbeitern und Team-, Abteilungs-, Bereichs- oder Geschäftsleitern fördern den intensiven Austausch untereinander. Auf diese Weise haben die Mitarbeiter auch die Möglichkeit, ihre Ideen jederzeit aktiv einzubringen und sich mit Verbesserungsvorschlägen direkt an die Vorgesetzten zu wenden. 

In der Arbeitsordnung, dem Leitbild und Kompetenzmodell sind die Unternehmenswerte und wünschenswerten Prinzipien der Zusammenarbeit und des Miteinanders bei der WERTGARANTIE Group festgeschrieben. Auch hier gilt der Verweis auf Ziele in Kriterium 3 ebenso wie auf verschiedene Leitlinien wie jene zu Compliance, Governance, Risikomanagement und der Arbeitsordnung. In der Arbeitsordnung sind ferner Regelungen zu Bezahlung, Urlaub, Sonderleistungen, Arbeitszeiten und Urlaub, aber auch zur Weiterbildung und zum allgemeinen Verhalten am Arbeitsplatz hinterlegt. Darüber hinaus wird in dem Dokument festgelegt, wie die Mitarbeiter gezielt durch Weiterbildung gefördert werden, wie die Gesundheit der Mitarbeiter sichergestellt wird und welche Sonderleistungen getätigt werden, um die Leistungsfähigkeit, aber auch die Motivation der Mitarbeiter zu fördern (siehe hierzu Kriterien 15 und 16). Kennzahlen zu Gesundheits- und Arbeitssicherheit bzw. zur Weiterbildung werden jährlich über den Bereich Human Ressources erhoben und im Zuge der Nachhaltigkeitsberichterstattung veröffentlicht. Die WERTGARANTIE Group will sich hier von einem hohen Niveau kommend weiterentwickeln. Bei auffälligen Entwicklungen der Kennzahlen würde die Personalleitung informiert werden und ggf. notwendige Gegenmaßnahmen erarbeiten.

Der Austausch zwischen den Mitarbeitern ist und bleibt auch bei ortsunabhängiger Arbeit wichtig. Die WERTGARANTIE Group fördert eine Arbeitskultur, die offene Rückmeldungen aller Beteiligten schätzt und hierzu ermutigt. Alle Mitarbeiter sollen für ihre individuellen Fähigkeiten und Beiträge respektiert werden. In den jährlichen Mitarbeitergesprächen wird ein offener und ehrlicher Dialog gefördert, der individuell auf den Einzelnen eingeht. Alle Vorgesetzten und auch der Betriebsrat stehen für mögliche Probleme der Mitarbeiter bereit. Über die Beteiligung der Mitarbeiter hinaus wird auch die stetige Verbesserung der Prozesse und Produkte gefördert. Mitarbeiter können jederzeit Vorschläge einreichen, die z. B. Arbeitsmethoden, -abläufe oder -ergebnisse sowie das Thema Nachhaltigkeit betreffen. Befragungen der Mitarbeiter und die regelmäßige Kommunikation von Nachhaltigkeitsthemen auf dem Portal CONNECT laden die Mitarbeiter zusätzlich und kontinuierlich ein, sich aktiv in das Nachhaltigkeitsmanagement einzubringen.

Als Reaktion auf die Ergebnisse der letzten dort durchgeführten Befragung wurde daran gearbeitet, Mitarbeiter noch stärker über Nachhaltigkeitsthemen zu informieren. Als ein Bestanteil des Konzeptes zur Nachhaltigkeitskommunikation für die Mitarbeiter wurde im Social Intranet CONNECT eine Nachhaltigkeitsgruppe gegründet, in der aktuell 38 % der Mitarbeiter am Standort Hannover Mitglied sind. Die Möglichkeit des Dialoges wird darin gut angenommen. Anregungen der Mitarbeiter werden von anderen Mitarbeitern, aber auch vom Nachhaltigkeitsteam und dem Vorstand beantwortet und zum Teil auch umgesetzt. Im Sinne einer noch stärkeren Sensibilisierung und eines verbesserten gegenseitigen Austauschs der Mitarbeiter über Nachhaltigkeitsthemen wurde im Berichtszeitraum eine Informationskampagne erarbeitet, die Anfang 2021 in CONNECT startet.
Inhaltlich liegt dabei der Fokus auf der Vermittlung von Tipps zur Gestaltung eines nachhaltigen Arbeitsalltags.

Der in Kriterium 12 beschriebene Risikomanagement-Prozess schließt auch das Thema Arbeitnehmerbelange ein. In 2020 wurden keine wesentlichen Risiken, die sich aus der Geschäftstätigkeit, den Geschäftsbeziehungen sowie Produkten und/oder Dienstleistungen der WERTGARANTIE Group ergeben und sehr wahrscheinlich negative Auswirkungen auf Arbeitnehmerbelange haben, gemeldet. Im Jahr 2020 wurde die WERTGARANTIE Group in einer von CHIP und GreatJobs durchgeführten Studie von 27 untersuchten Versicherungshäusern unter den Top-6-Arbeitgebern für IT-Fachkräfte platziert. Mit diesem Abschneiden sieht die WERTGARANTIE Group sich darin bestätigt, auch für die Gruppe der stark umworbenen IT-Fachkräfte attraktive Arbeitsbedingungen anbieten zu können.