20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Seit 2013 gilt ein Verhaltenskodex für die Beschäftigten der StEB Köln. Allen Beschäftigten wird dieser Verhaltenskodex zur Beachtung durch die Führungskräfte jeweils persönlich gegen Empfangsbestätigung zur Kenntnis gegeben. Weiter gilt die Dienstanweisung „Richtiges Verhalten bei Zuwendungen und Geschenken“. Der Verhaltenskodex sowie die Dienstanweisung sind im Intranet für alle Mitarbeiter einsehbar.

Die StEB Köln entsprechen dem Public Corporate Governance Kodex der Stadt Köln (PCGK Köln).

Dieser Kodex beinhaltet wesentliche gesetzliche Vorschriften zur Leitung und Überwachung des Unternehmens, insbesondere ihrer Unternehmensführung und enthält international anerkannte Standards guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung. Der Kodex soll das Corporate Governance System transparent und nachvollziehbar machen und soll das Vertrauen von Kunden, Mitarbeitern und der Öffentlichkeit in die StEB Köln bestätigen. Die Innenrevision der StEB Köln überwacht den Prozess guter Unternehmensführung und prüft mögliche Verdachtsfälle. So ist ein wesentliches Prinzip im Einkauf das Vier-Augen-Prinzip bei der Bestellung von Leistungen.

Für gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten/Compliance ist im Unternehmen StEB Köln Frau Martina Saathoff, Abteilungsleiterin Kundenservice, Recht und Liegenschaften zuständig.

Als Ergebnis einer Wesentlichkeitsanalyse wurde festgestellt, dass sich keine wesentlichen Risiken aus der Geschäftstätigkeit der StEB Köln, deren Geschäftsbeziehungen und aus deren Produkten oder Dienstleistungen ergeben, die Auswirkungen aus die Bekämpfung von Korruption und Bestechung haben und nicht bereits durch die ergriffenen Maßnahmen abgedeckt sind.

Die bestehende Zielsetzung, rechtswidriges Verhalten und insbesondere Korruption zu vermeiden, wird mit den bestehenden Mitteln erreicht.