20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Die Integrität von VIVAWEST ist ein wichtiges Fundament für korrektes Wirtschaften und glaubwürdiges Handeln. Daher wird die ordnungsgemäße Geschäftstätigkeit über ein Compliance-Managementsystem, ein Risikomanagementsystem, ein Internes Kontrollsystem (IKS) sowie eine Interne Revision sichergestellt. Das heißt, Organisationseinheiten und Prozesse im Unternehmen werden durch die Interne Revision regelmäßig auf Ordnungsmäßigkeit geprüft. Durch das Interne Kontrollsystem werden Vorkehrungen zur Sicherstellung von regelkonformem Verhalten geschaffen. Eine Prüfung erfolgt aber nur im Verdachtsfall. Eine systematische Prüfung aller Organisationseinheiten erfolgt nicht.

Der "Verhaltenskodex für Geschäftsverkehr, Ethik und Compliance“ fasst die wichtigsten Grundsätze und Normen für ein rechtmäßiges Verhalten zusammen. Zur Vertiefung dieses Regelwerkes führt der verantwortliche Fachbereich Compliance Präsenzschulungen durch und sensibilisiert die Beschäftigten zusätzlich über Videoclips hinsichtlich unterschiedlicher Compliance-Themen. Im Geschäftsjahr wurden insgesamt 157 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschult.
Die Leiterin des Fachbereichs Compliance steht als Compliance Officer der Unternehmensleitung, den Führungskräften und den Mitarbeiter/-innen bei allen Compliance-relevanten Fragestellungen beratend zur Seite.

Geschulte Mitarbeiter/-innen
2015: 674 Mitarbeiter/-innen
2016:   82 Mitarbeiter/-innen (- 87,7 %)
2017: 157 Mitarbeiter/-innen (+ 91,5 %)

Der Erfolg der präventiven Maßnahmen zeigt sich in der geringen Anzahl an Compliance-Verdachtsfällen, die zu entsprechenden Compliance-Prüfungen führen, von denen aber keine zu monetären Strafen geführt hat. Aus diesem Grund werden keine Risiken in diesem Zusammenhang gesehen.

Die Entwicklung der Compliance-Verdachtsfälle kann dem Leistungsindikator G4-SO5 entnommen werden.

Vergleiche Bericht 2017 (Seite 81).