20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Die Vermeidung von Korruption und sonstigen strafbaren Handlungen hat eine hohe Priorität in der Bremer Landesbank. Hierzu orientieren wir uns an den gesetzlichen Anforderungen zur Verhinderung sonstiger strafbarer Handlungen (KWG und DK-Hinweise). Zur operativen Umsetzung verfügt die Bank über einen Compliance-Bereich, zu dem die Themenfelder Geldwäsche- und Fraudprävention, Wertpapiercompliance, Compliancefunktion nach MaRisk, Immobiliencompliance sowie Informationssicherheitsmanagement gehören.

Die Bremer Landesbank hat mehrere Richtlinien implementiert, die auf die Einhaltung eines gesetzestreuen Verhaltens abzielen. Dazu zählen u. a. die Compliance-Richtlinien, die Fraud Prevention Policy, die Geldwäschepräventions-Policy, die Ethik-Grundsätze, die auch die Themen Prävention von Korruption und Bestechung regeln, die Leitsätze für Mitarbeitergeschäfte sowie die Richtlinie zum Umgang mit steuerrechtlichen Anforderungen.

In Verdachtsfällen stehen unseren Mitarbeitern verschiedene, auch anonyme Kommunikationswege offen. Unser Hinweisgebersystem bietet allen Mitarbeitern die Möglichkeit, vertraulich und diskriminierungsfrei Hinweise auf Unregelmäßigkeiten in der Bank zu platzieren. Dazu gehört auch ein externer Ombudsmann, der Hinweise aufnimmt und ihre Glaubhaftigkeit und das Gefährdungspotential der Bank bewertet.

Zu allen Themen finden regelmäßig hausweite Schulungen statt.

Für weiterführende Informationen verweisen wir auf unseren Nachhaltigkeitsbericht 2013
- S. 4ff, Integrität sichern und leben
- S. 6f, Richtlinien für mehr Nachhaltigkeit
- S. 14, Ethische Grundsätze