20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Die Geschäftsführung ist zuständig für Compliance und Korruptionsprävention. Dadurch ist diese Verantwortung auf höchster Leitungsebene im Unternehmen verankert und ermöglicht operative Maßnahmen direkt umzusetzen. 

Für alle Führungskräfte des Unternehmens haben wir zudem Leitungsgrundsätze vereinbart, in denen wir uns als Vorbilder für ein richtlinienkonformes Verhalten gegenüber unseren Mitarbeitenden verstehen. Gemäß unseres gemeinsam erarbeiteten Leitbildes setzen wir darauf, dass jede Führungskraft und jede*r Mitarbeitende die Verantwortung für sein/ihr Handeln selbst trägt.
Durch die Verankerung des Themas in der Führungsebene und konkrete Handlungsvorgaben auf Mitarbeiter*innenebene erhoffen wir uns zudem, all unsere Mitarbeitenden für die Themen Compliance und Anti-Korruption zu sensibilisieren. So sammeln wir generell alle Kundengeschenke und verlosen sie einmal im Jahr unter unseren Mitarbeitenden. Kritische Fälle in den Bereichen Compliance und Korruption werden mit der Teamleitung bzw. der Geschäftsführung diskutiert und daraufhin eine Lösung erarbeitet. 

Wir laden unsere Kund*innen grundsätzlich nie ein. Ausnahmen sind Events wie die Geburtstagsfeier zu unserem 18-jährigen Bestehen oder die Eröffnung einer neuen Location.

Die Einhaltung der genannten Leitlinien werden mindestens einmal im Jahr im Rahmen des EMAS Managementaudits überprüft und ggf. Korrekturmaßnahmen eingeleitet. Insgesamt schätzen wir das Risko daher als sehr gering ein und setzen demnach auch keine weiteren Ziele für diesen Bereich.