20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Aufsichtsrat und Vorstand der HHLA unterstützen den Deutschen Corporate Governance Kodex und die damit verfolgten Ziele ausdrücklich. Ein 2008 eingeführter und konzernweit gültiger Verhaltenskodex, sowie eine Anti-Korruptions Richtlinie bilden den internen, normativen Rahmen zur Vermeidung rechtswidrigen Verhaltens. Das Compliance-Management-System der HHLA identifiziert wesentliche Compliance Risiken, bewertet diese fortlaufend und implementiert geeignete Maßnahmen und Prozesse, um die Risiken zu minimieren. Das Compliance System ist in das Interne Kontrollsystem der HHLA eingebettet, welches auf dem übergreifenden COSO (Committee of Sponsoring Organisation)- System basiert.

Verdachtsverstößen gegen die Richtlinien und den Verhaltenskodex wird anhand im Organisationshandbuch festgelegter Prozesse nachgegangen, bei erkennbaren Verstößen werden erforderlichenfalls personelle Konsequenzen in arbeitsrechtlicher, zivilrechtlicher oder strafrechtlicher Form gezogen.