20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Im Einklang mit dem Gesetz
Wie im igefa Verhaltenskodex bzw. in der igefa Unternehmenspolitik geregelt ist unser Anspruch, im Einklang mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften zu agieren sowie grundsätzlich nach dem Vorsorgeprinzip.
Die Einhaltung rechtlicher Vorgaben ist durch unser integriertes Managementsystem sichergestellt und wird mindestens jährlich im Rahmen von Audits und Überprüfungen durch interne Beauftragtenfunktionen, externe Berater und Auditoren sowie durch behördliche Stellen überprüft. Hierzu zählen die Rechtsabteilungen, ein externes Institut für Produkt- und Datenprüfungen, Qualitäts- und Umweltmanagementverantwortliche, eine externe Umweltberatung, Sicherheitsbeauftragte, Datenschutzbeauftragte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, AMG-Beauftragte, Gefahrstoff-, Gefahrgut- und Giftbeauftragte, die Berufsgenossenschaft, die Rentenversicherung etc.
Die oberste Lenkung des integrierten Managementsystems obliegt mindestens einem benannten Inhaber-Vertreter, wodurch die Einbindung der Geschäftsführung dauerhaft sichergestellt ist.

Korruptionsprävention
Das Verbot von Korruption und Bestechung ist in unserem Verhaltenskodex sowie im Code of Conduct für Lieferanten festgelegt.
Neben dem Vier-Augen-Prinzip wurde zur Vorbeugung ein Schulungskonzept für unsere Mitarbeiter entwickelt und igefaweit ausgerollt. Dieses beinhaltet eine rechtliche Aufklärung, die Sensibilisierung für Risiken und kritische Situationen im Alltag sowie einen Test mit Fragen zum Abschluss.
Bislang wurden 792 Führungskräfte und Mitarbeiter aus Vertrieb und Beschaffung geschult; das sind etwa 87 Prozent der zu schulenden Mitarbeiter. Ziel ist es, bis Jahresende 2018 auch die restlichen definierten Mitarbeiter zu unterweisen.
Ergänzend zu den Schulungen dient ein Leitfaden zur Annahme und Gewährung von Zuwendungen Mitarbeitern und Führungskräften als Orientierungshilfe.
Bis heute sind keine Hinweise auf Korruptionsverdacht eingegangen. 
Generell wird die Prävention von Korruption und Bestechung vom igefa Nachhaltigkeitsrat gefördert.

Ombudsman
Verstöße gegen rechtliche Vorgaben beziehungsweise unseren Verhaltenskodex können über ein installiertes Meldeverfahren, auch anonym, an einen Ombudsmann gemeldet werden, wobei der Absender aufgrund der Meldung nicht benachteiligt wird.
Auch unsere Geschäftspartner sind aufgefordert, Verstöße gegen unsere ethischen Richtlinien, wie sie in unserem Verhaltenskodex  beziehungsweise im Code of Conduct für Lieferanten formuliert sind, zu melden.