20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Neben der selbstverständlichen Einhaltung gesetzlicher Regelungen hat Interseroh einen Compliance Officer bestellt und ihn mit dem Aufbau und der Implementierung eines Compliance Management Systems (CMS) mit dem Schwerpunkt der Kartell- und Korruptionsprävention in der ALBA Services Holding GmbH, der INTERSEROH Dienstleistungs GmbH und weiteren Beteiligungsgesellschaften betraut. Berücksichtigt werden dabei unter anderem folgende Themen zur Risikovermeidung: Im Zuge des CMS-Aufbaus wurde 2018 ein neuer Verhaltenskodex von Interseroh veröffentlicht, der rechtstreues Unternehmenshandeln sicherstellen soll. Der Verhaltenskodex richtet sich an alle Interseroh-Mitarbeiter*innen und regelt das Verhalten der Beschäftigten untereinander, stellt die Unternehmenswerte von Interseroh dar und nimmt zu Compliance-Themen wie unter anderem zur Vermeidung von Korruption, Geldwäscheprävention und finanzieller Integrität Stellung.

Zudem wurde für Interseroh eine Anti-Korruptionsrichtlinie implementiert. Sie umfasst die vorstehenden Themenstellungen und definiert präventive Verhaltensvorgaben gegenüber Beschäftigten.

Sämtliche Mitarbeiter*innen aus Vertrieb, Marketing Einkauf sowie Führungskräfte und Assistent*innen, die besonders von Compliance-Risiken betroffen sein können, wurden und werden im Rahmen von Compliance-Präsenztrainings geschult.

Der vollständige Verhaltenskodex und die Anti-Korruptionsrichtlinie sind für alle Mitarbeiter*innen im Intranet einsehbar.

Bei Fragen und Hinweisen zum Thema Compliance sind alle Mitarbeiter*innen aufgefordert, sich per E-Mail oder telefonisch an den Ombudsmann von Interseroh, Rechtsanwalt Stephan Rheinwald, zu wenden. Als Konsequenz werden Prozessverbesserungen angestoßen und je nach Sachverhalt und Schwere des Verstoßes Verwarnungen ausgesprochen, arbeitsrechtliche Maßnahmen ergriffen oder gegebenenfalls Schadenersatzansprüche geltend gemacht. Eine Berichterstattung zu Compliance-Fällen erfolgt im Rahmen des halbjährlichen Compliance-Reportings an die Geschäftsführung und hat zuletzt im Juni und im Dezember 2020 stattgefunden. Im Berichtszeitraum wurden Compliance-Fälle im einstelligen Bereich gemeldet.

Für die Jahre 2019 und 2020 sind keine Verstöße bekannt.

Um die Chancen und Risiken, die sich aus diesen Entwicklungen ergeben, frühzeitig zu erkennen, zu bewerten und zu steuern, hat Interseroh ein Steuerungs- und Kontrollsystem in einem einheitlichen Risikomanagement eingeführt. Die Kernbereiche dieses Risikomanagements sind die strategische und operative Unternehmensplanung, das interne Berichtswesen, das interne Kontroll- und Compliance-System, das Treasury-Management sowie das Risikofrüherkennungssystem. Die Korruptionsprüfung ist Bestandteil des Compliance-Management-Systems.