20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Maßgeblichkeit und Relevanz: Nicht gesetzeskonformes und nicht richtlinienkonformes Verhalten kann zu hohen finanziellen Risiken und Schäden sowie einem erheblichen Reputationsverlust führen. Zur Vermeidung von Fehlverhalten, Korruption und wettbewerbswidrigem Verhalten ist das Compliance-Bewusstsein ein wesentliches Element und Voraussetzung einer guten Unternehmensführung. Es bildet die Grundlage einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern und Mitarbeitern.

Managementansatz: Durch den Code of Conduct der Demmel AG wurden allen Mitarbeitern klare Regeln für das gesetzes- und richtlinienkonforme Verhalten hinsichtlich Integrität und Compliance vorgegeben. Für uns ist der ehrliche und faire Umgang mit Kunden, Geschäftspartnern, Mitarbeitern, Investoren und Wettbewerbern eine grundlegende Überzeugung und Verpflichtung. Unsere Überzeugung verpflichtet unser gemeinschaftliches Handeln darauf, sämtliche Kunden- und Vertragsbeziehungen mit absoluter Integrität abzuwickeln.

Wir fordern von unseren Mitarbeitern, sich ausnahmslos an geltende Gesetze und Verhaltensstandards sowie Geschäftsrichtlinien und Verfahrensweisen zu halten. Ethisch einwandfreies und verantwortliches Verhalten ist für unsere Arbeit ebenso grundlegend wie der Respekt vor den Rechten jedes Einzelnen und dem Respekt gegenüber der Umwelt. Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie diese Verpflichtungen teilen. Wir fordern jeden Lieferanten auf, unseren Verhaltenskodes bei allen Aktivitäten einzuhalten.

Die Gesamtverantwortung der Complianceorganisation liegt bei der Geschäftsführung. Der Verhaltenscodex wurde vom Management und den Leitungsorganen der Demmel AG gemeinsam erarbeitet und ist seither Teil der Unternehmenskultur. Die Umsetzung der Complianceprozesse wird in regelmäßigen internen sowie externen Audits (z.B. IATF 16949) überprüft. Im Berichtszeitraum wurde zudem das bisherige Compliancekonzept angepasst und der Verhaltenskodex modifiziert. Eine weitere Überarbeitung der Compliancestrukturen ist im Jahr 2020 geplant.

Neue Mitarbeiter werden vor Beschäftigungsbeginn über die Verhaltensgrundsätze informiert und somit über das Thema gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten sensibilisiert. Hauptziel ist es weiterhin, Risiken für Verstöße gegen die betreffenden Regeln rechtzeitig zu erkennen, Verstöße zu verhindern, sowie über bereits eingetretene Verstöße zu berichten. Aufgrund dieser übergreifenden Zieldefinition und keinen bekannten Verstößen im Berichtszeitraum (siehe Leistungsidikatoren) war keine weitere Zielkonkretisierung erforderlich.

Um Verstöße gegen den Verhaltenskodex frühzeitig zu erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten, muss eine Infrastruktur gewährleistet sein, die es erlaubt anonym Hinweise auf rechtliches Fehlverhalten und Verstöße gegen den Verhaltenscodex zu melden.

Die Demmel AG hat hierzu ein Hinweisgebersystem eingerichtet. Über diese Kontaktstelle können Hinweise direkt an den Vorstand abgegerben werden.
Mail: compliance@demmel.de

Darüber hinaus können Meldungen an einen Ombudsmann gerichtet werden, der zwar im Auftrag von Demmel arbeitet, jedoch dazu befugt ist, Informationen ohne Nennung der Informationsquelle weiterzuleiten.

Geißler Rechtsanwälte
Hundweilerstraße 15, 88131 Lindau, Telefon +49 8382 78885,
Mail: info@geissler-rae.com

Es wurden im Berichtszeitraum keine wesentlichen Risiken, die sich aus unserer Geschäftstätigkeit ergeben und die wahrscheinlich negative Auswirkungen auf die Bekämpfung von Korruption und Bestechung haben, identifiziert.

Bei zurückhaltendem gesamtwirtschaftlichem Wachstum ist es möglich, dass Marktteilnehmer (Kunden wie Lieferanten) versuchen, ihre Wettbewerbssituation durch den Einsatz von rechts- bzw. regelwidrigen Maßnahmen bzw. die Nutzung solcher Anreizsysteme zu verbessern. Möglicherweise wird auch die Demmel AG derartigen Avancen künftig stärker ausgesetzt sein und diesen mit größter Konsequenz in der Anwendung eigener Regularien auch zum Schutz der eigenen Mitarbeiter begegnen müssen. Das Unternehmen wird deshalb weiterhin an der umfassenden Schulung seiner Mitarbeiter, der konsequenten Einhaltung der Richtlinien und Gesetze durch Geschäftspartner und an deren stärkerer Überwachung arbeiten.