20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Strategien und Maßnahmen

Der Verein wird durch mehrere Organe unter anderem zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und Korruption intern kontrolliert. Hierzu zählen die Vollversammlung, die Vereinssatzung, der Vorstand sowie der Kassenwart.

Der Vorstand wird jährlich von der Vollversammlung für das vorherige Beitragsjahr entlastet. Dadurch wird die Haftung vom Vorstand auf die Vollversammlung übertragen.

Sollte ein Fall von Korruption vorliegen (bisher noch nicht aufgetreten), wird dieser durch die Kassenprüfung und die Vollversammlung aufgedeckt und kann im Zuge dessen sanktioniert werden.
Bei der Sanktionierung von rechtswidrigem Verhalten wird noch einmal zwischen privatrechtlichen und strafrechtlichen Aspekten unterschieden. Unter bestimmten Bedingungen kann es zu einem Amtenthebungsverfahren kommen.
§6.3: Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn das Vereinsmitglied den Vereinsinteressen zuwider handelt oder seinen Beitragspflichten nicht nachkommt. Über den Ausschluss beschließt der Vorstand. Vor Ausschluss ist dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich vor dem Vorstand zu rechtfertigen.

Kontrolle

Die Umsetzung der Strategien, Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse wird, wie oben bereits beschrieben, durch die Kontrollorgane überprüft.
Die oben beschriebenen Kontrollorgane sind für das Thema Compliance verantwortlich.
Der hier zugehörige Vorstand kann für seine Amtszeit laut Satzung eine(n) Geschäftsführer/in bestellen (vgl. §8.5).

Sensibilisierung

Eine Sensibilisierung dieses Themas findet durch den 1. Vorsitzenden / Geschäftsführer innerhalb der jährlichen Vollversammlung statt.

Risiko

Ein Risiko besteht vor allem bei der Nutzung von Social Media. Da es hier zu einem Verstoß gegen die Datenschutzverordnung kommen kann, hat das ImpulsWerk sein Vereinsprofil gelöscht und wird ab Mitte 2019 einen RSS-Feed als Informationsmittel für Interessierte nutzen.

Bisher kamen keine Verstöße oder nicht-regelkonformes Verhalten auf, sodass keine Ziele in diesem Bereich gesetzt wurden.