20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Die Einhaltung von geltenden Gesetzen, Arbeitsanweisungen und Dienstvereinbarungen gehört zu den Grundwerten der Kindernothilfe. Wesentliche Regelwerke sind das Organisationshandbuch, der Diakonische Governance-Kodex der Kindernothilfe, die Kindesschutz-Policy, die Integritäts- und Antikorruptions-Policy, die Leitlinien der Zusammenarbeit mit Unternehmen, die Anlagerichtlinien und Selbstverpflichtungserklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.  

Zur Umsetzung werden insbesondere folgende Maßnahmen durchgeführt:
- DZI-Prüfung
- Regelmäßiges Finanzcontrolling und Auditing
- Mitarbeit im TI-Arbeitskreis Transparenz in der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit
- Einrichtung der neuen Stelle "Anti-Korruptions-Team"
- Besetzung der Ombudsstelle
- Schulungen von Mitarbeitenden in der Geschäftsstelle und in der Koordinationsstruktur  

Die DZI-Prüfungen zur Angemessenheit von Werbe- und Verwaltungskosten sowie zu Governance, Finanzadministration, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit haben in den letzten keine wesentlichen Kritikpunkte ergeben und es wurde durchgängig das DZI-Spendensiegel erteilt.  

Erhebliche Korruptionsrisiken wurden insbesondere in den Ländern mit schwachen Governance-Systemen und in Bürgerkriegssituationen und nach humanitären Krisen ermittelt. Bekannte Korruptionsverdachtsfälle in der Koordinationsstruktur und bei den Partnerorganisationen mit Bezug auf Kindernothilfe-Projekte liegen dem Leiter des Referates für Controlling und Finanzen vor. Eine umfassende Dokumentation soll ab 2019 durch die noch einzurichtende Anti-Korruptionsstelle in der Geschäftsstelle der Kindernothilfe erfolgen.

Verstöße gegen die Integritäts- und Anti-Korruption-Policy können folgendermaßen sanktioniert werden: