20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Compliance-Analyse des AEZ Asdonkshof

Grundsätzlich ist es Bestandteil der Unternehmenskultur, im Einklang mit geltendem Recht zu handeln. Ein Verstoß kann unbeabsichtigt aber auch zielgerichtet bis hin zu Aspekten wie Diebstahl, Missbrauch von Unternehmensressourcen oder aktiver und passiver Korruption erfolgen. Insbesondere die beiden letzten Aspekte bedeuten nicht nur einen Verstoß gegen Gesetze und fairen Wettbewerb, sondern können auch das Ansehen des eigenen Unternehmens bei Kunden und Geschäftspartnern massiv schädigen.

Um eventuelle materielle Schäden und Schäden für die Reputation von der Gesellschaft fernzuhalten, wurden die Compliance-Strukturen durch eine Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft untersucht.

Als Risiken wurden folgende Aspekte betrachtet und bewertet:
 
•    Aktive Bestechung/Vorteilsgewährung
•    Passive Bestechung/Annahme inadäquater Zuwendungen
•    Verstöße gegen Vergaberecht
•    Verstoß gegen BImSchG
•    Datenschutz
•    Sonstige Umweltrisiken (Abfallrecht, Gefahrenstoffe)
•    Diebstahl (Bargeld, Schecks)
•    Missbrauch/ Diebstahl von Unternehmensressourcen
•    Illegale Entsorgung

Sensibilisierung von Führungskräften und Mitarbeitern

Die Führungskräfte und Gremienmitglieder der Gesellschaft haben in der Vergangenheit eine Compliance-Schulung erhalten. Im kommenden Berichtszeitraum sollen diese Schulungen erneut vorgenommen werden.

Verantwortlichkeit

Verantwortlich für das Thema Compliance ist die Geschäftsführung.

Ziele

Die Gesellschaft unterzieht sich weiteren Compliance-Untersuchungen. Die allgemeinen Geschäftsanweisungen (AGA) sind auf Compliance-Gesichtspunkte überprüft worden. Ferner laufen Projekte zur Optimierung der rechtssicheren Organisation unter Berücksichtigung einer strukturierten Information von Gesetzesänderungen, der Delegation von Unternehmerpflichten und der Durchführung von Gefährdungsanalysen. Es werden strukturierte Rechtsdatenbanken mit Unterstützungsfunktionen zur Einhaltung rechtlicher Bestimmungen bzw. zur Nachhaltung deren Änderungen eingeführt.

Eine weitere Fortführung des Compliance-Prozesses ist mit rechtsanwaltlicher Begleitung auch für das Jahr 2019 geplant.