20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

20.1. Compliance- und Antikorruptionsrichtlinien
Aufgrund der Art der Geschäftstätigkeit der INTER ist die Anfälligkeit für Korruption im Vergleich zu Unternehmen, die Aufträge im Wesentlichen durch die Teilnahme an Ausschreibungen erhalten, als eher gering einzuschätzen. Dennoch besteht eine große Anzahl an Compliance- und Antikorruptionsrichtlinien:

Die Prüfung der Einhaltung von Compliance- und Antikorruptionsrichtlinien wird folgendermaßen gewährleistet:

- Überwachung durch die Compliance-Funktion und den Compliance-Beauftragten
- Prüfungen der Internen Revision
- Festlegung des Vier-Augen-Prinzips bei Rechnungsfreizeichnungen und anderen Vermögensverfügungen
- Prüfung aller atypischen Verträge durch den Bereich Recht
- Hinweisgeber-System beim Verdacht auf Verstöße

20.2. Verantwortlichkeiten
Verantwortlich für das Thema gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten sind der Compliance-Beauftragte (Herr Dr. Reinhard), der Anti-Fraud-Beauftragte und Bereichsleiter der Internen Revision (Herr Maurer), die dezentralen Risikobeauftragten und der Geldwäschebeauftragte (Herr Fischler).

20.3. Sensibilisierung der Mitarbeiter
Führungskräfte und Beschäftigte werden folgendermaßen für das Thema sensibilisiert:

- Präsenzschulung der Bereichsleiter bei Einführung von Compliance sowie bei wesentlichen Änderungen des Compliance-Management-Systems;
- Präsenzschulung der dezentralen Risikobeauftragten zur Erkennung und Bewertung von Compliance-Risiken (jährlich);
- Compliance-Vortrag beim Begrüßungstag für neue Mitarbeiter (ca. vierteljährlich);
- Verteilung des Compliance-Kodex und des Compliance-Kompass an alle Mitarbeiter;
- Compliance-Informationen im Intranet;
- Anlassbezogene Informationen in der Bereichsleiterrunde.

Zur Vermeidung von Risiken wie Diebstahl, Unterschlagung, Betrug und Geldwäsche hat die INTER Versicherungsgruppe ein Anti-Fraud-Management-System eingerichtet. Fraud-gefährdete Organisationseinheiten wurden im Rahmen von Betrugs-Gefährdungsanalysen durch die Interne Revision bezüglich Fraud-Risiken sensibilisiert.