20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Metzler verfolgt das Ziel, sich an Recht und Gesetz zu halten sowie keinerlei politischen Einfluss zu nehmen. Dementsprechend trägt Metzlers Compliance-Team die Verantwortung für die Aufsicht und Prüfung aller compliance-relevanter Sachverhalte und verfolgt dabei ein Compliance-Konzept, welches den gesetzlichen Ansprüchen genügt und darauf achtet, dass alle Mitarbeiter zu den wesentlichen Aspekten sensibilisiert werden. Der Compliance-Stelle sind alle Beauftragten zugeordnet, die aufgrund von aufsichtsrechtlichen Regelungen über eine direkte Berichtslinie zur Geschäftsleitung verfügen müssen. Dies sind insbesondere der Compliance-Beauftragte, der Datenschutzbeauftragte, der Beauftragte für Geldwäsche- und Betrugsprävention und der IT-Sicherheitsbeauftragte. Das Team ist unmittelbar der Geschäftsleitung unterstellt, organisatorisch von der Innenrevision getrennt und in keiner Weise in Metzlers Geschäfts- und Handelstätigkeit eingebunden. Dies stellt eine eng verzahnte Compliance-Organisation sicher, in welcher die gesamten Compliance-Risiken des Hauses von einer zentralen Stelle überblickt und gesteuert werden können. Entsprechend des hohen Stellenwertes seiner Aufgaben ist das Compliance-Team zentral für den Konzern im Bankhaus Metzler angesiedelt. Die Compliance-Stelle verfügt über angemessene Sicherungsmaßnahmen, die verhindern, dass unter anderem ein Missbrauch zu Zwecken der Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung stattfindet. Darüber hinaus gibt es einen zentralen Geldwäschebeauftragten (GwB), der organisatorisch direkt dem Vorstand unterstellt ist und durch einen Stellvertreter unterstützt wird. Der GwB ist in den Kundenannahmeprozess eingebunden und erhält kontinuierlich über jede Kontoeröffnung eine Mitteilung und überprüft diese. Zudem dokumentiert er den Prüfprozess.
Dabei wird das grundsätzliche Ziel verfolgt, die Risiken für Geldwäsche, sonstige strafbare Handlungen und der Finanzierung des religiös motivierten Terrorismus zu identifizieren, zu kategorisieren, zu gewichten und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Metzler trifft organisatorischen Vorkehrungen und implementiert Prozesse zur Verhinderung von Geldwäsche und sonstigen strafbaren Handlungen, die geeignet sind, die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.
Zudem erstellt der GwB im Rahmen seiner Aufgaben eine Analyse der spezifischen hausinternen Gefährdungslage und überarbeitet sie im Jahresturnus. Die Analyseergebnisse sind ein zentraler Baustein und die Basis für alle weiteren, daraus abgeleiteten Tätigkeiten im Monitoring und in der Schulung. Gegenstand der Analyse sind die spezifischen Risiken bei Metzler, die unter anderem infolge der Erschließung neuer Geschäftsgebiete durch Produkte und Prozesse auftreten können (siehe Leistungsindikator GRI SRS-205-1) sowie die Steuerungsmethoden und Instrumente zu deren Reduktion. Beruhend auf den Ergebnissen der Gefährdungsanalyse sowie der implementierten Sicherungsmaßnahmen/Vorkehrungen zur Einhaltung der rechtlichen Vorgaben ergibt sich keine erhöhte Gesamtrisikosituation für Metzler.
Es bestehen keine erkennbaren wesentliche Risiken, die für Metzler einen Vermögensschaden herbeiführen können.
Mithilfe eines internen Systems informiert der GwB die Mitarbeiter schnell und jeweils aktuell über neue Erkenntnisse zum Thema Verhinderung von Geldwäsche; zudem werden sie mittels einer Lernsoftware regelmäßig in diesem Thema geschult.


Verbindliche Verhaltensgrundsätze (Code of Conduct) gibt den Führungskräften und Mitarbeitern einen Orientierungsrahmen für ein korrektes und ethisch angemessenes Verhalten bei ihrer täglichen Arbeit; sie beruhen auf unserem internen Wertesystem, den Unternehmenswerten Unabhängigkeit, Unternehmergeist und Menschlichkeit.
Korruption oder sonstige strafbare Handlungen von Mitarbeitern werden von Metzler grundsätzlich nicht toleriert.
Zudem hat Metzler zur leichteren Aufdeckung wirtschaftskrimineller Handlungen ein Hinweisgebersystem (Whistleblowing) eingerichtet. Mittels dieses System können interne Mitarbeiter und externe Dritte auch anonym Hinweise zu möglichen wirtschaftskriminellen Handlungen an einen Rechtsanwalt weitergeben.