20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Wir sind aufgrund von diversen gesetzlichen Anforderungen wie bspw. dem Kreditwesengesetz, dem Bankaufsichts- und Kapitalmarktrecht sowie dem Geldwäschegesetz dazu verpflichtet, Strukturen, Systeme und Prozesse zu implementieren, um rechtswidriges Verhalten zu vermeiden. Diese Prozesse sind Bestandteil eines Compliance-Management-Systems. Dieses wird in unserem Code of Conduct beschrieben und durch weitere interne Richtlinien konkretisiert. Das Compliance-Management-System wird regelmäßig von der Internen Revision und jährlich vom externen Wirtschaftsprüfer geprüft.

Die unabhängige und dem Vorstand direkt unterstellte Compliance-Abteilung hat die Funktion, auf die Implementierung wirksamer Verfahren zur Einhaltung wesentlicher rechtlicher Regelungen und Vorgaben und entsprechender Kontrollen hinzuwirken. Auch unterstützt und berät sie die Geschäftsleitung hinsichtlich der Einhaltung dieser rechtlichen Regelungen und Vorgaben. Da sich die Rahmenbedingungen stetig verändern, arbeiten wir kontinuierlich an der Optimierung der Compliance-relevanten Prozesse.

Alle Angestellten der Bank, inklusive aller Führungskräfte, sind dazu verpflichtet einmal pro Jahr Online-Schulungen zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten zu absolvieren. Regelmäßig werden die Führungskräfte über neue Entwicklungen informiert.

Zur Aufdeckung wirtschaftskrimineller Handlungen haben wir außerdem ein Hinweisgebersystem (Whistleblowing) eingeführt. Mithilfe dieses Systems können jederzeit interne oder externe Hinweise – namentlich oder anonym – an einen von der Bank beauftragten Ombudsmann adressiert werden.