20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Im Code of Conduct sind Verhaltensregeln verankert, die Interessenkonflikte, Absprachen, Geldwäsche und Korruption beschreiben. Unsere Einkaufsrichtlinien erfordern, dass für eine Einkaufsentscheidung drei Angebote eingeholt werden müssen. Dies wird durch die Geschäftsleitung stichprobenartig kontrolliert. Dadurch, dass unsere Mitarbeiter eine Lieferantenmatrix als Vorgabe haben, sind die Einkaufsquellen definiert. Die Einkaufsquellen werden erst nach einem sorgfältigen Audit freigegeben. Im wöchentlichen Meeting wird durch die Kundenberater auch darüber informiert, welche Einkaufsquellen für welche Aufträge genutzt werden. Wesentliche Partnerschaften mit mittelständischen Unternehmen entstehen in der Regel in Begleitung der Geschäftsführer und meistens in Kombination mit dem Einkauf der Unternehmen, die selber erst nach Bestätigung von Compliance-Richtlinien durch uns mit uns zusammenarbeiten. Wir selber sehen das Korruptionsrisiko in unserem Unternehmen und Umfeld als sehr gering an. Dementsprechend existieren auch keine weiteren Ziele und Maßnahmen in diesem Bereich.