14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Bei NWB steht der Mensch im Mittelpunkt. Unsere erfolgreichen und intelligenten Lösungen beruhen auf den vielfältigen und individuellen Stärken unserer Mitarbeiter. Diese werden aktiv dazu motiviert, Mehrdenker, Richtigtuer, Freiräumer und Durchblicker zu sein. Die Kreativität, Kompetenz und geballte Erfahrung unserer Mitarbeiter sind zentral für unseren Erfolg, auch in Zukunft.

Daher sind flache Hierarchien, Vertrauen und eigenverantwortliches Arbeiten bei NWB genauso wichtig, wie ein respektvolles und soziales Miteinander. Es liegt in erster Linie in der Verantwortung unserer Mitarbeiter, mutige Entscheidungen zu treffen und diese konsequent umzusetzen. In der Zusammenarbeit orientieren sich unsere Mitarbeiter an den im Unternehmen etablierten „Grundsätzen des Miteinanders“. Diese Grundsätze geben Orientierung und beschreiben die Werte und das Miteinander, das wir bei NWB leben wollen.


Arbeitnehmerrechte bei NWB

Die Grundlage des Geschäftsgebarens bei NWB – als auschließlich national agierendes Unternehmen – ist die Einhaltung von deutschen Standards und Gesetzgebungen in Bezug auf Arbeitnehmerrechte und -schutz sowie Gesundheitsschutz. Die Basis aller Arbeitsverhältnisse zwischen NWB und seinen Mitarbeitern bildet das deutsche Arbeitsrecht und die Bindung an den Branchentarifvertrag. Als Mitglied des UN Global Compact verpflichtet sich NWB zudem zu den strengen universellen Prinzipien rund um „Menschenrechte und Arbeitsnormen” und engagiert sich so – obwohl NWB nur national tätig ist – über die deutschen gesetzlichen Bestimmungen hinaus.

NWB achtet seit jeher auf die bedingungslose Einhaltung jeglicher Arbeitnehmerrechte und wird dies auch in Zukunft tun. Wir sind uns bewusst, dass die NWB Mitarbeiter maßgeblich zum Unternehmenserfolg beitragen. Eine Missachtung von Arbeitnehmerrechten wäre nicht nur geschäftsschädigend, sondern auch schlecht für die Arbeitgeberattraktivität von NWB, mit der wir engagierte und qualifizierte Mitarbeiter gewinnen und binden.

Ziel unserer Bemühungen ist es, in Hinsicht auf jegliche nationalen Standards und Gesetzgebungen ausnahmslos "comply" zu sein.

Mitarbeiterzufriedenheit und -einbindung

Die Zufriedenheit unserer rund 285 Mitarbeiter ist uns ein zentrales Anliegen. Um regelmäßig Feedback von unseren Mitarbeitern zu erhalten, führen wir u. a. regelmäßige Mitarbeiterbefragungen und -gespräche durch. In diesen holen wir uns proaktiv Rückmeldungen über die Zufriedenheit mit dem eigenen Arbeitsplatz, der Führung und der Unternehmenskultur bei NWB ein. 2018 wurden die Mitarbeiter aktiv zu den wesentlichen Handlungsfeldern der Nachhaltigkeitsstrategie befragt, um ihre Meinung einzubringen. Weitere interaktive Formate – u.a. zu nachhaltigkeitsrelevanten Themen – wie die NWB Cafés, NWB Dialoge, NWB Strategie- und Teamrunden als auch das verlagseigene Intranet sowie der jährliche Nachhaltigkeitsbericht informieren über Fortschritte in Sachen unternehmerischer Nachhaltigkeit bei NWB.

Seit 2017 gibt es zudem einen Personalbeirat, der aus Mitarbeitern verschiedener Abteilungen besetzt ist. Er beschäftigt sich mit personalentwicklungsrelevanten Themen und liefert Impulse sowie Maßnahmenvorschläge für den Verlag – auch zu Nachhaltigkeitsaspekten, die mit der Geschäftsführung diskutiert werden. In einem rollierenden System wird das Gremium alle zwei Jahre neu besetzt. Die NWB Geschäftsführung gibt dem Beirat bewusst Freiraum, damit er einen unabhängigen und eigenverantwortlichen tagen kann, sich jedoch regelmäßig mit der Geschäftsführung austauscht.

Ziele
Qualitative und quantitative Ziele in Bezug auf Arbeitnehmerrechte sowie die Mitarbeiterzufriedenheit bei NWB sollen im und konsistent zum Strategieprojekt "NWB 2022" ausgearbeitet werden, um entsprechende Fortschritte sichtbar zu machen. Ein passender Zeithorizont soll ebenfalls definiert werden, sollte dieser über 2022 hinaus gehen.

 

15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Chancengerechtigkeit und Vielfalt

Die Chancengleichheit und Möglichkeit der Entfaltung eines jeden Einzelnen hat bei uns in der Unternehmenskultur einen hohen Stellenwert. So soll jeder Mitarbeiter gemäß seinen individuellen Kompetenzen und Stärken Anerkennung und Förderung bei uns finden.

Wir sehen Vielfalt als eine große Stärke, die es weiter auszubauen gilt. Auch das Thema „Frauen in Führung“ ist uns vor diesem Hintergrund ein wichtiges Anliegen: Die NWB-Belegschaft ist zu mehr als zwei Drittel (66,66 %) weiblich, was sich jedoch noch nicht in der bisherigen Führungsstruktur widerspiegelt. Dies soll mittelfristig durch eine strategische Personalentwicklung verändert werden. Dabei sollen weiterhin Führungsaufgaben bei NWB nach persönlicher Kompetenz, Qualifizierung sowie Leistung und nicht durch eine pauschale Frauenquote vergeben werden.

In unserer Unternehmenskultur ist eine unwiderrufliche Nicht-Akzeptanz von Diskriminierung jeglicher Art fest verankert. Durch ein bisher stets respektvolles Betriebsklima und eine offene Kultur kam es bei uns bis dato zu keinen Diskriminierungsfallen.

Seit 2017 haben alle Mitarbeiter bei NWB die Möglichkeit, sich in schwierigen Lebenssituationen kostenfrei und anonym an einen Familienservice – eine telefonische Ersthilfe – zu wenden, bei der sie Unterstützung in ihrer akuten Situation erfahren.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit wollen wir bei NWB aktiv fördern. Berufstätigkeit, Führungsverantwortung und ein familienverträgliches Arbeitszeit-Modell sollen keinen Widerspruch darstellen. Seit einigen Jahren bieten wir unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, durch Vertrauensarbeitszeit und mobiles Arbeiten ihre Arbeit flexibel zu gestalten. Vor dem Hintergrund, dass Standardlösungen nicht immer ausreichend auf die individuellen Anforderungen unserer Mitarbeiter eingehen können, bemühhen wir uns, durch eine entsprechende Flexibilität Einzelfälle abbilden zu können. Zusätzlich unterstützen wir Mitarbeiter mit Kindern durch ein zusätzliches “Kindergeld” auch monetär. Hier einige Maßnahmen im Überblick zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf: NWB Familien-Sommerfest: 2018 haben wir eine NWB-Familien-Beach-Party gefeiert, um mit allen Kolleginnen und Kollegen sowie deren Familien gemeinsam einen tollen Sommertag zu erleben. Strand-feeling, gute Laune, leckeres Essen und Trinken, tolle Musik und glückliche Kinder.

Gesundheit und Arbeitsschutz
In Angelegenheiten der Arbeitssicherheit und des betrieblichen Gesundheitsschutzes halten wir uns bei NWB streng an die rechtlichen Vorschriften. Uns ist es darüber hinaus wichtig, dass unsere Mitarbeiter ein hohes Bewusstsein für einen gesunden und sicheren Arbeitsplatz entwickeln. Aus diesem Grund bekommen alle Neuangestellten innerhalb der ersten Wochen verpflichtend eine Arbeitsschutzunterweisung. An einer solchen Unterweisung in Sachen Arbeits- und Brandschutz muss auch die bestehende Belegschaft einmal jährlich verpflichtend teilnehmen und gegenüber der Personalabteilung mit einem Zertifikat nachweisen. Zur Sicherstellung aller rechtlich und darüber hinaus geforderten Anforderungen wurden gezielt Mitarbeiter zur Sicherung des Arbeitsschutzes berufen sowie aus- und weitergebildet. So haben wir mehrere Sicherheitsbeauftragte, Erst-Helfer und Brandschutzbeauftragte, die für einen sicheren Arbeitsplatz bei NWB sorgen.

Als Fachverlag mit einem hohen Anteil an Büroarbeiten orientieren wir uns an dem Motto „Sitzen ist und bleibt die schlechteste Haltung für den menschlichen Körper“ (Herbert Junghanns). Um dem entgegenzuwirken, unterstützen wir u. a. verschiedene spörtliche Aktivitäten. Im Bereich des betrieblichen Gesundheitsschutzes bieten wir unseren Mitarbeitern zudem u. a. eine jährliche Grippevorsorgeimpfung sowie Beihilfen beim Zahnersatz und Arbeitsplatzbrillen. 2018 haben wir darüber hinaus, für einen Großteil der Mitarbeiter höhenverstellbare Tische angeschafft, um einen ergonomisch gesunden Arbeitsplatz zu gewährleisten. Ein weiteres neues Angebot seit Dezember 2018: Alle Mitarbeiter haben zweimal monatlich die Gelegenheit, einen „Nackenmassage-Service“ in den Räumen des Verlages zu buchen.

Da auch eine ausgewogene Ernährung ein zentraler Faktor für das Wohlbefinden und die Gesundheit am Arbeitsplatz darstellt, bieten wir unseren Mitarbeitern an zwei Tagen in der Woche frisches, regional angebautes Obst an und stellen täglich Wasser, Tee sowie Kaffee in der verlagseigenen Kaffeeküche kostenfrei zur Verfügung.

Ziele
Qualitative und quantitative Ziele in Bezug auf die Chancengerechtigkeit bei NWB sollen im und konsistent zum Strategieprojekt "NWB 2022" ausgearbeitet werden, um entsprechende Fortschritte sichtbar zu machen. Ein passender Zeithorizont soll ebenfalls definiert werden, sollte dieser über 2022 hinaus gehen.
 

16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Qualifizierung

Die Leistungen und das Know-how unserer Mitarbeiter bilden die Basis dafür, dass wir uns als Verlag seit nunmehr rund 70 Jahren erfolgreich in der Branche und als führendes Unternehmen im Fachinformationsmarkt für Steuerberater halten. Um dies auch in Zukunft gewährleisten zu können, ist es unabdingbar, dass wir unsere Mitarbeiter gezielt aus- und weiterbilden.

Ohne die strategische Gewährleistung der Beschäftigungsfähigkeit und Sicherung der Fachkompetenzen unserer Mitarbeiter würde NWB ein großes unternehmerisches Risiko eingehen. Schließlich sind es neben den Fachautoren, unsere Mitarbeiter, die die Zukunftsfähigkeit des Verlages sichern. Zudem ist es essentiell im „war of talents” qualifizierte Nachwuchskräfte für sich zu gewinnen und diese auf die Fähigkeiten der Zukunft (digitale Kompetenz und agiles Arbeiten) vorzubereiten. Daher bieten wir verschiedene interne und externe zielgerichtete Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten zur Förderung eines jeden Einzelnen an:

INDIVIDUELLE FORTBILDUNGEN:
In den Jahres- und Halbjahresgesprächen zwischen Mitarbeitern und ihren Führungskräften zur ihrer Leistung, zur Zusammenarbeit und zu Fähigkeiten und Kompetenzen werden notwendige Entwicklungsmaßnahmen gemeinsam geplant

EXTERNE FORTBILDUNGSANGEBOTE:
individuelle Fortbildungen, Schulungen und Coachings (z.B. X.Mentoring), kollegiale Beratung in „Leitungswerkstätten”, Online- Videotrainings (z.B. Pink University)

NWB WISSENSTRANSFER:
NWB Mitarbeiter teilen funktionsunabhängig ihr Expertenwissen mit anderen NWB Mitarbeitern

AUSBILDUNG:
Ausbildung in der Berufsbildern „Medienkaufmann” und „Fachinformatiker”, um qualifizierte Nachwuchskräfte zu gewinnen und binden (Übernahmequote in 2018: 100 %)


Insgesamt wurden bei NWB 2018 für die Gesamtbelegschaft 2.295 Stunden für die Aus- und Weiterbildung aufgewendet, was auf den Einzelmitarbeiter umgerechnet im Durchschnitt 8 Stunden im Jahr bedeuten.

Ausgezeichnete Azubis:
Unsere Auszubildenden gehörten auch 2018 wieder zu den Besten. Ausgezeichnet wurden sie bei der Landesbestenehrung NRW sowie bei der Bundesbestenehrung in Berlin.

Unsere ehemalige Auszubildendende Anna Savas war dabei so gut, dass sie ganze drei Mal ausgezeichnet wurde: bei der IHK Mittleres Ruhrgebiet und bei der IHK auf Landes- sowie auf Bundesebene.

Ziele
Qualitative und quantitative Ziele in Bezug auf die Qualifizierung bei NWB sollen im und konsistent zum Strategieprojekt "NWB 2022" ausgearbeitet werden, um entsprechende Fortschritte sichtbar zu machen. Ein passender Zeithorizont soll ebenfalls definiert werden, sollte dieser über 2022 hinaus gehen.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator GRI SRS-403-9: Arbeitsbedingte Verletzungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

Die Punkte c-g des Indikators SRS 403-9 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.


Leistungsindikator GRI SRS-403-10: Arbeitsbedingte Erkrankungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen;
b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen.

Die Punkte c-e des Indikators SRS 403-10 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.

2018 kamen bei NWB ingesamt 449.685 Sollarbeitsstunden zusammen.

Darüber hinaus kam es 2018 zu 3.426 krankheitsbedingte Fehltage, wovon männliche Kollegen insgesamt 1.302 Tage fehlten und weibliche Mitarbeiter 2.124 Tage.

Zudem gab es 2018 einen meldepflichtigen Unfall, der zu insgesamt 13 Ausfalltagen führten.

Leistungsindikator GRI SRS-403-4: Mitarbeiterbeteiligung zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Die berichtende Organisation muss für Angestellte und Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden, folgende Informationen offenlegen:

a. Eine Beschreibung der Verfahren zur Mitarbeiterbeteiligung und Konsultation bei der Entwicklung, Umsetzung und Leistungsbewertung des Managementsystems für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz und zur Bereitstellung des Zugriffs auf sowie zur Kommunikation von relevanten Informationen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gegenüber den Mitarbeitern.

b. Wenn es formelle Arbeitgeber-Mitarbeiter-Ausschüsse für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gibt, eine Beschreibung ihrer Zuständigkeiten, der Häufigkeit der Treffen, der Entscheidungsgewalt und, ob und gegebenenfalls warum Mitarbeiter in diesen Ausschüssen nicht vertreten sind.

Die Mitarbeiter des NWB Verlages sind in keiner Gewerkschaft vertreten. Die Sicherheitsbeauftragten agieren in enger Absprache mit der Geschäftsführung. Eine förmliche Vereinbarung besteht nicht.

Seit 2014 gibt es einen Personalbeirat, der mit Mitarbeitern verschiedener Abteilungen besetzt ist. Er beschäftigt sich mit personalentwicklungsrelevanten Themen z.B. im Bereich Gesundheitsschutz und liefert Impulse sowie Maßnahmenvorschläge. 

Die Abteilung "zentrale Dienste" sorgt zudem jährlich dafür, dass die NWB-Mitarbeiter an einer Arbeitschutzunterweisung teilnehmen.

Sowohl die Abteilung "zentrale Dienste" und der Personalbeirat erhalten Unterstützung durch die Personalabteilung und die Geschäftsführung, wo strategische Maßnahmen – vorgeschlagen durch die Teams – beschlossen werden.

Leistungsindikator GRI SRS-404-1 (siehe G4-LA9): Stundenzahl der Aus- und Weiterbildungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. durchschnittliche Stundenzahl, die die Angestellten einer Organisation während des Berichtszeitraums für die Aus- und Weiterbildung aufgewendet haben, aufgeschlüsselt nach:
i. Geschlecht;
ii. Angestelltenkategorie.


Insgesamt wurden bei NWB 2018 für die Gesamtbelegschaft 2.295 Stunden für die Aus- und Weiterbildung aufgewendet, was auf den Einzelmitarbeiter umgerechnet im Durchschnitt 8 Stunden im Jahr bedeuten.

Leistungsindikator GRI SRS-405-1: Diversität
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Prozentsatz der Personen in den Kontrollorganen einer Organisation in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

b. Prozentsatz der Angestellten pro Angestelltenkategorie in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

              

Die Geschäftsführung (GF) besteht aus drei männlichen Personen in der Altersgruppe 30-55. Bei der Besetzung der Geschäftsführung als auch den Führungs- und Fachfunktionen wird vordergründlich auf die Qualifikation und ein viefältiges und sich ergänzendes Kompetenzprofil geachtet. Auch wenn derzeit keine Frauen in der GF vertreten sind, fördert NWB aktiv die Diversität in seinen Gremien. 

Detaillierte Kennzahlen und Daten sollen im Rahmen des Strategieprojektes "NWB 2022" in 2019/2020 erabeitet werden, um die Diversität in der Belegschaft darzustellen.

Leistungsindikator GRI SRS-406-1: Diskriminierungsvorfälle
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle während des Berichtszeitraums.

b. Status der Vorfälle und ergriffene Maßnahmen mit Bezug auf die folgenden Punkte:
i. Von der Organisation geprüfter Vorfall;
ii. Umgesetzte Abhilfepläne;
iii. Abhilfepläne, die umgesetzt wurden und deren Ergebnisse im Rahmen eines routinemäßigen internen Managementprüfverfahrens bewertet wurden;
iv. Vorfall ist nicht mehr Gegenstand einer Maßnahme oder Klage.

Es gab im Jahr 2018 keine gemeldeten Diskriminierungsvorfälle beim NWB Verlag, die eine Abhilfemaßnahme nötig gemacht hätten.

17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Menschenrechte

NWB hält sich in all seinen Geschäftstätigkeiten stets streng an die deutsche Gesetzgebung, die durch das Deutsche Grundgesetz die Wahrung der Menschenrechte als oberstes Gebot definiert. NWB hat es sich als Corporate Citizen zum Ziel gesetzt, Menschenrechte bedingungslos zu wahren und dafür zu sorgen, dass diese auch durch Zulieferer und Dienstleister gewahrt werden. Auch wenn NWB als nationaler Fachverlag eine zu über 90 % geprägte Wertschöpfungskette hat, wäre eine nachlässige menschenrechtliche Fürsorge ein hohes Risiko für die Reputation und die Glaubwürdigkeit. Deshalb ist unser erklärtes Ziel: Jetzt und in Zukunft keine negativen menschenrechtlichen Vorkommnisse in der eigenen Geschäftstätigkeit und in der Wertschöpfungskette zu verzeichnen zu haben. 

Im Jahr 2017 haben wir uns intensiv mit der Wahrung sozialer Standards u. a. der Wahrung der Menschenrechte und fairer Arbeitsplatzgestaltung bei unseren Zulieferern beschäftigt. Im Ergebnis haben wir in 2018 „Allgemeine Einkaufsbedingungen“ formuliert, die für alle (Werk-)Verträge, bei denen NWB Käufer, Empfänger von Dienstleistungen bzw. Auftraggeber ist, gelten. Dort prominent aufgenommen wurde der Aspekt „Unternehmerische Verantwortung“ (u. a. Umweltschutz, Arbeitsnormen, Korruptionsprävention).

Im nächsten Schritt werden in 2019 diese „Allgemeinen Einkaufbedingungen” mit einem Einkaufs-/ Lieferantenkodex, den das NWB Nachhaltigkeitsteam erstellt hat und die Wahrung menschenwürdiger Bedingungen zur Grundlage von Vertragsbeziehungen macht, abgeglichen.
Da wir zu über 90 % mit deutschen Zulieferern und Partnern zusammenarbeiten und ist unsere Wertschöpfungskette vorwiegend regional geprägt. Dadurch können wir mithilfe der „Allgemeinen Einkaufsbedingungen” unsere Lieferkette belastbar zur Wahrung menschenwürdiger Bedingungen kontrollieren.

Mit einem indischen Dienstleister arbeiten wir bereits seit 15 Jahren für die Aufbereitung medienneutraler Daten zusammen. Bei Vertragsabschluss haben wir uns schriftlich versichern lassen, dass dieser sich an die Wahrung der Menschenrechte hält und menschenwürdige und faire Beschäftigungsbedingungen gewährleistet. Der Kontakt zu langjährigen Mitarbeitern vor Ort sorgt für Transparenz und stärkt diese Vereinbarung.

Zudem ist NWB seit 2016 Unterzeichner des UN Global Compact und verpflichtet sich einmal mehr zu den Grundprinzipien in den Bereichen Menschenrechte und Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsprävention. Durch den regelmäßigen Austausch mit dem Deutschen Global Compact Netzwerk sowie durch die Teilnahme an diversen Veranstaltungen und Schulungen, sammelt NWB Impulse für weitere Maßnahmen, die ergriffen werden können und berichtet jährlich über entsprechende Fortschritte.

All unsere Maßnahmen tragen dazu bei, dass wir seit Beginn unseres Engagements im Bereich "Menschenrechte" unser Ziel von "0 negative Vorkommnisse" Jahr für Jahr erreichen.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator GRI SRS-412-3: Auf Menschenrechtsaspekte geprüfte Investitionsvereinbarungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl und Prozentsatz der erheblichen Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder auf Menschenrechtsaspekte geprüft wurden.

b. Die verwendete Definition für „erhebliche Investitionsvereinbarungen“.

Hierzu gibt es aufgrund der sehr regional geprägten Wertschöpfung des NWB Verlages noch keine konkreten Kennzahlen.

Leistungsindikator GRI SRS-412-1: Auf Menschenrechtsaspekte geprüfte Betriebsstätten
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, an denen eine Prüfung auf Einhaltung der Menschenrechte oder eine menschenrechtliche Folgenabschätzung durchgeführt wurde, aufgeschlüsselt nach Ländern.

Hierzu gibt es aufgrund der zu über 90 % regional geprägten Wertschöpfung bei NWB keine konkreten Kennzahlen. 

Leistungsindikator GRI SRS-414-1: Auf soziale Aspekte geprüfte, neue Lieferanten
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Prozentsatz der neuen Lieferanten, die anhand von sozialen Kriterien bewertet wurden.

Hierzu gibt es noch keine Kennzahl. Die in 2018 eingeführten Einkaufsbedingungen sollen dies ändern und messbar machen.

Leistungsindikator GRI SRS-414-2: Soziale Auswirkungen in der Lieferkette
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Zahl der Lieferanten, die auf soziale Auswirkungen überprüft wurden.

b. Zahl der Lieferanten, bei denen erhebliche tatsächliche und potenzielle negative soziale Auswirkungen ermittelt wurden.

c. Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative soziale Auswirkungen, die in der Lieferkette ermittelt wurden.

d. Prozentsatz der Lieferanten, bei denen erhebliche tatsächliche und potenzielle negative soziale Auswirkungen erkannt und infolge der Bewertung Verbesserungen vereinbart wurden.

e. Prozentsatz der Lieferanten, bei denen erhebliche tatsächliche und potenzielle negative soziale Auswirkungen erkannt wurden und infolgedessen die Geschäftsbeziehung beendet wurde, sowie Gründe für diese Entscheidung.

Das Geschäft von NWB birgt keine wesentlichen Risiken im Kontext auf die Wahrung der Menschenrechte. Zuliefernde Betriebe kommen zu über 90 % aus der Region oder Deutschland, sodass für sie genauso strenge menschenrechliche und soziale Standards gelten.

In 2018 gab es – wie in den Jahren zuvor – keine potenziellen negativen menschenrechtlichen Auswirkungen bei NWB Lieferanten zu verzeichnen. Deshalb wurden auch keine der NWB Lieferanten auf soziale Auswirkungen hin geprüft.

18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

NWB ist seit Gründung ein regional stark verwurzeltes Unternehmen im Herzen des Ruhrgebiets. Die Region ist mit 4.435 Quadratkilometern das größte Ballungsgebiet Deutschlands und vereint in sich ein von der Industrialisierung und den Oberzentren wie Dortmund, Essen und Bochum kulturell geprägtes Bild. Auch für die Medienbranche ist die Region ein wichtiger Ankerpunkt, in der sich u. a. Medien der Funke Mediengruppe und der Ruhr Nachrichten tummeln. NWB befindet sich somit in guter Gesellschaft. 

Trotz der vielen Standortvorteile ist das Ruhrgebiet immer noch eine zum Teil strukturschwache Region, in der der Anteil der sozialschwachen Bevölkerungsgruppen steigt und die Ungleichheit der Lebenschancen wächst. Als Wirtschaftsakteur mit Sitz in Herne sind wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung, die mit dem Standort einhergeht, bewusst. Daher setzen wir uns in der Region und darüber hinaus für die Förderung sozial Benachteiligter ein und arbeiten in unterschiedlichen Konstellationen daran mit, die Region zu einem kulturell, aber auch wirtschaftlich starken Standort weiterzuentwickeln. 

In einer immer weiter vernetzten und enger rückenden Welt – oft als “globales Dorf” bezeichnet – verstehen wir unsere Verantwortung auch global. Daher versuchen wir auch über unseren eigenen Tellerrand hinweg unseren Beitrag zu leisten, um Missständen und Ungleichheiten entgegenzuwirken.
 
Gemeinwesen

Bei NWB besteht das gesellschaftliche Engagement nicht allein aus einer umfangreichen Spendenpolitik. Wir unterstützen unterschiedliche soziale Projekte in der Region Herne, die die Bildungsförderung und die Verbesserung der Lebensqualität für benachteiligte Kinder zum Schwerpunkt haben.
So unterstützt NWB jedes Jahr und schwerpunktmäßig die Zeltwoche des Circus Schnick-Schnack (zirkuspädagogische Angebote für Kinder und Jugendliche der Region).
In Kooperation mit Schulen, dem Kinderschutzbund und einzelnen anderen Initiativen, die sich in Herne um sozial benachteiligte Kinder kümmern, lädt der Circus ca. 350 Kinder zum NWB Kinderfest inklusive Cirkus-Generalprobe ein.
Zudem unterstützen NWB Mitarbeiter während der gesamten Cirkus-Zeltwoche ehrenamtlich das Projekt. Pro geleistete 100 Ehrenamtsstunden spendet NWB 1.000 € an das Cirkus-Projekt. Im Jahr 2018 konnten wir durch das rege Engagement unserer Mitarbeiter so eine Spende in Höhe von 1.600 € zusammenbringen.

WEITERE MASSNAHMEN FÜR GESELLSCHAFTLICHES ENGAGEMENT SIND:


Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator GRI SRS-201-1: Unmittelbar erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. den zeitanteilig abgegrenzten, unmittelbar erzeugten und ausgeschütteten wirtschaftlichen Wert, einschließlich der grundlegenden Komponenten der globalen Tätigkeiten der Organisation, wie nachfolgend aufgeführt. Werden Daten als Einnahmen‑Ausgaben‑Rechnung dargestellt, muss zusätzlich zur Offenlegung folgender grundlegender Komponenten auch die Begründung für diese Entscheidung offengelegt werden:
i. unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert: Erlöse;
ii. ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert: Betriebskosten, Löhne und Leistungen für Angestellte, Zahlungen an Kapitalgeber, nach Ländern aufgeschlüsselte Zahlungen an den Staat und Investitionen auf kommunaler Ebene;
iii. beibehaltener wirtschaftlicher Wert: „unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert“ abzüglich des „ausgeschütteten wirtschaftlichen Werts“.

b. Der erzeugte und ausgeschüttete wirtschaftliche Wert muss getrennt auf nationaler, regionaler oder Marktebene angegeben werden, wo dies von Bedeutung ist, und es müssen die Kriterien, die für die Bestimmung der Bedeutsamkeit angewandt wurden, genannt werden.

NWB Verlag hat 2018 einen Umsatz von ca. 34 Mio. Euro erwirtschaft.

Davon hat NWB im Jahr 2018 Spenden in Höhe von 44.220,50 € geleistet. 

Hierunter fallen Spenden für Organisationen wie die Herner Tafel, die Herner Suppenküche und den Circus Schnick-Schnack.

19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Politische Einflussnahme

Als juristischer Fachverlag spielen bei uns die presserechtlichen Prinzipien wie Glaubwürdigkeit, Sorgfalt, Aktualität und Qualität sowie Unabhängigkeit eine zentrale Rolle. Diese Prinzipien sind die Voraussetzung, dass wir als Verlag Inhalte frei von jeglicher Einflussnahme veröffentlichen können. Aus diesem Grund ist NWB auch in keiner Form politisch engagiert. Lediglich auf fachlicher Ebene sind wir zum Zweck des Wissensaustausches und der Aktualität Mitglied in folgenden Organisationen und Initiativen:
Mit Bezug auf unser Nachhaltigkeitsengagement sind wir zudem Mitglied/Teilnehmer in folgenden Organisationen:

Leistungsindikatoren zu Kriterium 19

Leistungsindikator GRI SRS-415-1: Parteispenden
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Monetären Gesamtwert der Parteispenden in Form von finanziellen Beiträgen und Sachzuwendungen, die direkt oder indirekt von der Organisation geleistet wurden, nach Land und Empfänger/Begünstigtem.

b. Gegebenenfalls wie der monetäre Wert von Sachzuwendungen geschätzt wurde.

Da der NWB Verlag politisch unabhängig ist, tätigt er auch keine politischen Spenden.

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Compliance

Die Einhaltung der gesetzlich vorgegebenen Normen und Vorgaben sowie der presserechtlichen Grundprinzipien sind zentrale Faktoren für unsere Glaubwürdigkeit und Reputation als Fachverlag für Steuerrecht. Negative Vorkommnisse können sich schnell geschäftsschädigend auswirken. Um dieses Risiko daher proaktiv zu managen, kümmert sich der Unternehmensbereich „Recht und Grundsatzfragen” sowie unserer verlagseigener Justitiar um jegliche Rechtsfragen und unterstützt alle Mitarbeiter bei NWB in Compliance-Belangen. Es ist in diesem Sinne selbstverständlich, dass NWB das Ziel verfolgt, stets zu 100% rechtskonform zu agieren und zu wirtschaften. Ein Ziel, dass NWB seit jeher Jahr für Jahr erfüllt.

Durch ein striktes Vier-Augen-Prinzip schaffen wir zudem Transparenz in jeglichen Rechtsgeschäften und verpflichten unsere Dienstleister durch die „Allgemeinen Einkaufsbedingungen” auf gesetzes- und regelkonformes Handeln. Zudem haben wir einen unabhängigen externen Datenschutzbeauftragten, der mit unseren Mitarbeitern die datenschutzrechtliche Compliance sicherstellt.

"
Die Achtung des Urheberrechts gehort zu den Essentialia verlegerischer Tatigkeit. Denn das Geschäftsmodell Verlag definiert sich uber den Erwerb und die Vermarktung von Rechten. Der durch faire und ausgewogene Vertrage erworbene Content bildet das Fundament okonomischer Wertschopfungsketten. Aber naturlich gehen die Herausforderungen fur Verlage heutzutage weit uber die rein urheberrechtlichen Fragestellungen hinaus. Mit dem Bereich „Recht und Grundsatzfragen“ sind wir erster Ansprechpartner fur alle rechtlichen Fragen aus den Fachbereichen. In den letzten Jahren anderten sich durch Gesetzgebung und Rechtsprechung die Rahmenbedingungen fur Verlage deutlich. Weitere strukturelle Veranderungen sind teilweise konkret erkennbar. Wir haben uns daher fur diese komplexen und umfangreichen Themen neu aufgestellt, um top beraten zu sein und gezielt zu agieren."
– Leitung Recht und Grundsatzfragen bei NWB

Leistungsindikatoren zu Kriterium 20

Leistungsindikator GRI SRS-205-1: Auf Korruptionsrisiken geprüfte Betriebsstätten
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl und Prozentsatz der Betriebsstätten, die auf Korruptionsrisiken geprüft wurden.

b. Erhebliche Korruptionsrisiken, die im Rahmen der Risikobewertung ermittelt wurden.

Grundsätzlich wird bei NWB - mit einziger Betriebsstätte bzw. Bürogebäude in Herne - durch ein enges und ausnahmsloses Vier-Augen-Prinzip etwaigen Korruptionsrisiken im Tagesgeschäft vorgebeugt. So beugen wir dem Risiko vor, dass einzelnes Fehlverhalten durch Unwissenheit oder aber Fahrlässigkeit das Verlagsgeschäft schädigt.

Leistungsindikator GRI SRS-205-3: Korruptionsvorfälle
Die berichtende Organisation muss über folgende Informationen berichten:

a. Gesamtzahl und Art der bestätigten Korruptionsvorfälle.

b. Gesamtzahl der bestätigten Vorfälle, in denen Angestellte aufgrund von Korruption entlassen oder abgemahnt wurden.

c. Gesamtzahl der bestätigten Vorfälle, in denen Verträge mit Geschäftspartnern aufgrund von Verstößen im Zusammenhang mit Korruption gekündigt oder nicht verlängert wurden.

d. Öffentliche rechtliche Verfahren im Zusammenhang mit Korruption, die im Berichtszeitraum gegen die Organisation oder deren Angestellte eingeleitet wurden, sowie die Ergebnisse dieser Verfahren.

Im Jahr 2018 gab es keine bestätigten Korruptionsfälle, die ein Ergreifen von Maßnahmen nötig gemacht hätten.

Leistungsindikator GRI SRS-419-1: Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Erhebliche Bußgelder und nicht-monetäre Sanktionen aufgrund von Nichteinhaltung von Gesetzen und/oder Vorschriften im sozialen und wirtschaftlichen Bereich, und zwar:
i. Gesamtgeldwert erheblicher Bußgelder;
ii. Gesamtanzahl nicht-monetärer Sanktionen;
iii. Fälle, die im Rahmen von Streitbeilegungsverfahren vorgebracht wurden.

b. Wenn die Organisation keinen Fall von Nichteinhaltung der Gesetze und/oder Vorschriften ermittelt hat, reicht eine kurze Erklärung über diese Tatsache aus.

c. Der Kontext, in dem erhebliche Bußgelder und nicht-monetäre Sanktionen auferlegt wurden.

Als Fachverlag für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer kommt der NWB Verlag in seiner Vorbildrolle allen seinen steuerrechtlichen und rechtlichen Verpflichtungen per Gesetz nach.

Bußgelder sind daher nicht zu verzeichnen.